[OMT] Sony Xperia Z Test

Sony Xperia Z

Moin Moin, Servus und Hallo (um bei den Worten des Podcasts zu bleiben ;),

Ich hatte jetzt eine Weile Zeit, das Sony Xperia Z zu testen, welches mir freundlicherweise direkt von Sony für diesen Test zur Verfügung gestellt wurde.

Lieferumfang:

  • Ladegerät
  • USB-Kabel
  • Netzstecker/USB Adapter
  • Schutzfolie (beim Testgerät nicht dabei)
  • 2 NFC-Tags (beim Testgerät nicht dabei)
  • Ladestation (beim Testgerät nicht dabei)
  • Stereo Headset
  • Akku

Haptik und technische Daten:

Die technischen Daten des Xperia Z lesen sich gut. Wir haben es mit einem 12,7 cm (5 Zoll) Full-HD-Reality Display zu tun. Die Kamera ist eine 13 Megapixel Exmor RS Kamera, die in meinen Augen wirklich keine schlechten Bilder macht. Eine große Anzahl Bilder in voller Auflösung findet Ihr hier bei flickr. Angetrieben wird das nach IP55 und IP57 staub- und wasserdichte Gerät durch einen 1,5GHz Quadcore Qualcomm APQ8064+MDM9215M Prozessor, welcher durch 2 Gigabyte RAM und eine Adreno 320 GPU unterstützt wird. 16 Gigabyte Speicher sind in dem Gerät verbaut, wovon noch etwa 12,8 Gigabyte dem User zur Verfügung stehen. Per Micro SD Karte lässt sich der Speicher allerdings um bis zu 32 Gigabyte erweitern. Apps lassen sich allerdings nicht auf SD Karte speichern. Somit kann es also bei einigen großen Spielen schon relativ knapp werden. Da man ja aber Fotos und Videos zum Beispiel auf der SD Karte speichern kann, sollte man da trotzdem nicht in Bedrängnis geraten.
Die vordere Kamera bietet 2,2 Megapixel für zum Beispiel Selbstportraits oder zur Videotelefonie. Videoaufnahmen werden in 1080p aufgenommen, ein Beispielvideo vom Xperia Z und eines vom iPhone 4S binde ich hier in den Test ein. In das Internet geht ihr mit GPRS/EDGE/UMTS/HSPA/HSPA+/LTE oder natürlich WLAN. Die Kapazität des Akkus beträgt 2400 mAh, welcher in meinem Test gut einen bis anderthalb Tage durchhielt, je nach Benutzung.
Das Gerät an sich ist trotz der Größe noch mit einer Hand zu halten, wobei es durch die sehr eckige Bauform doch nicht gerade handlich ist. Was sich für mich doch als recht störend erwies, war besonders die Klappe, die den Headset Port verdeckte.

Kamera

13 Megapixel, eine ausgereifte Kamera Software, aber manchmal dann doch irgendwie “kraftlose” Bilder – ich glaube so lässt sie sich ganz gut beschreiben. Ich habe im Test alle Bilder mit dem “überlegene Automatik” Modus aufgenommen. Dort entscheidet die Kamera selbst, ob sie z.B. den Makro Modus oder etwas anderes auswählt.
Bei guten Lichtverhältnissen werden die Bilder wirklich gut. Nehmen wir uns allerdings Gegenlichtaufnahmen oder Aufnahmen bei schlechteren Lichtverhältnissen vor, dann werden sie doch, wie oben erwähnt, recht leicht kraftlos und wirken irgendwie verwaschen.
Testbilder bei flickr

Software

Auf dem Xperia Z läuft Android und zwar in der Version 4.2.1. Darüber hat Sony den eigenen Launcher gelegt, welcher überaus gelungen wirkt in meinen Augen und keinesfalls aufdringlich.
Was die Anpassung von Software und Hardware anbelangt, da war Apple mit dem iPhone für mich bis jetzt immer das Nonplusultra. Hier aber muss ich sagen, obwohl schon etwas älter und in den Benchmark Ergebnissen vielleicht nicht mehr das beste Gerät, so ein schnelles Android Device hatte ich bis jetzt noch nie in meinen Händen. Hut ab Sony. Recht witzig, für mich aber ohne großen Nutzen, fand ich die sogenannten Small-Apps. Wenn Ihr den Task Switcher öffnet, könnt Ihr dort eben diese “kleinen” Apps öffnen. Im Prinzip heißt dies, Ihr könnt z.B. ein Browser Fenster, einen Notizzettel und einiges mehr über dem eigentlichen Display öffnen. Es lässt sich immer nur eine dieser Apps öffnen und dann auch wieder schließen.

Display

Das 5 Zoll große Full-HD TFT-Display des Xperia Z besitzt eine Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln und hat eine Pixeldichte von 443 ppi. Auf dem kratzfesten Glas soll eine Folie das Zerbrechen verhindern. Die integrierte Bravia Engine 2 soll den Kontrast, die Farbgebung, das Farbrauschen und die Schärfe der Bilder optimieren. Der Touchscreen unterstützt übrigens Multi-Touch-Gesten mit bis zu zehn Fingern. Vielfach habe ich gelesen, dass der Ablesewinkel des Displays nicht so gut sein soll wie z.B. beim iPhone. Stimmt auch, aber ganz ehrlich, wen stört das? Also ich persönlich schaue eigentlich immer gerade auf mein Smartphone, wenn ich es bediene 😉

Fazit

Das Xperia Z kostet zur Zeit bei Amazon 424,99€ Sony Xperia Z bei Amazon (Aff.-Link)
Das ist immer noch ein stolzer Preis, wenn man bedenkt, dass der Nachfolger Z1 560€ kostet, bzw. wenn man sich die Preise der Nexus Geräte vor Augen hält.
Die wichtigste Frage nun lautet doch aber: Kann ich das Gerät empfehlen? Klare Antwort: Ja, ich kann und ich will auch 🙂
Für ein 5 Zoll Gerät liegt es gut in der Hand, auch wenn es kein Handschmeichler ist. Die Kamera ist nicht perfekt, aber schön und gut. Der nicht so gute Ablesewinkel des Displays stört mich gar nicht. Die tolle Geschwindigkeit und das Gefühl des Spaßes, wenn man das Gerät benutzt, machen diese kleinen “Fehler” vollkommen und komplett wett.

Gründer und Eigentümer von oaad

Facebook Twitter Google+ YouTube 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Yahoo! Buzz
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Live
  • Tumblr
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Add to favorites
  • LinkedIn