[OMT] LG G2 32 GB Schwarz Test

LG G2

Friends, Romans, Countryman (und natürlich auch einfach Hallo Leser und Hörer 🙂 ),

2013 gab es für mich zwei Smartphones, die aus der Masse herausgestochen haben. Einmal war es das HTC One wegen der Optik. Und dann das LG G2 wegen der Technik hauptsächlich. Und genau um das Gerät soll es heute gehen.

Das LG G2 wurde mir freundlicherweise von LG für diesen Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an dieser Stelle dafür. Wie es sich geschlagen hat, das kann ich hoffentlich in diesem Test zeigen.

Lieferumfang:

  • LG G2
  • 3000 mAh Akku
  • USB Ladegerät
  • Headset
  • USB Lade/Datenkabel
  • Kurzanleitung

Akku:

Kommen wir als zweiten Punkt gleich zum Akku, sogar noch vor der Bedienung. Denn der Akku hat es wirklich verdient :).

3000 mAh liest sich gut auf dem Papier. Im Gegensatz dazu hat z.B. das Nexus 4 eine Kapazität von 2100 mAh. Es ist ein Akku, den man nicht austauschen kann. Stört in diesem Fall aber gar nicht. Einen intensiven Tag (Fotos, ein bisschen spielen, Podcast hören und so, Mail Push, soziale Netzwerke) hielt der Akku locker durch. Wenn ich mich ein wenig eingeschränkt habe, kam ich im Testzeitraum auch gut auf zwei, wenn nicht sogar zweieinhalb bis drei Tage. Immer noch weniger, als mein altes Sony Ericsson K750i hielt. Aber doch deutlich mehr, als was ich mit iPhone, bzw. Nexus 4 schaffe. Da muss das Gerät dann doch am Abend des Tages meistens wieder an den Strom.

Technische Daten:

  • Android 4.2 Jelly Bean (Android 4.4 Update kommt)
  • Full HD IPS Display, 5,2 Zoll, 423 ppi, 1920 x 1080 Pixel Auflösung
  • 13 Megapixel Kamera, optischer Bildstabilisator, Full HD Video Aufnahme, 2,1 Megapixel Front Kamera, Multi-Point Autofokus
  • Qualcomm Snapdragon 800 Quad-Core Prozessor, Taktrate 2,3 GHz
  • 2 GB RAM

Für Datenverbindungen gibt es LTE Unterstützung und natürlich auch UMTS, EDGE und GSM. Bluetooth 4.0 ist ebenfalls an Bord (Sync mit Fitbit Flex klappt z.B. einwandfrei). Ins Internet kommt ihr natürlich auch via WLAN; und das mit dem a/b/g/n Standard. Der 3.5 mm Klinke Anschluss ist leider an der Unterseite. Werde ich wohl nie verstehen können, wieso der nicht weiterhin bei allen Geräten oben verbaut wird. Der SAR-Wert am Kopf liegt laut LG bei 0,409 W/Kg.

Bedienung

Meine Güte ist das groß. So habe ich gedacht, als ich das LG G2 das erste Mal in die Hand genommen habe. Denke ich immer noch. Aber dadurch, dass das Display fast rahmenlos ist, relativiert es sich doch. Einhandbedienung kann ich bei dem 5,2 Zoll Display zwar vergessen. Aber es liegt doch schöner in der Hand, als das Nexus 4 zum Beispiel. Bei Maßen von 138,5 x 70,9 x 9,1 mm und bei einem Gewicht von 140 Gramm liegt es einfach toll interessant. Android 4.2 läuft noch auf dem Gerät. Darüber legt LG einen angepassten Launcher, der allerlei grafische Spielereien aber auch so schöne Sachen wie z.B. die Q-Slide Anwendungen mitbringt. Das sind Anwendungen, die man über andere Anwendungen starten kann, den Browser zum Beispiel. Bringt Samsung übrigens auch mit. Finde die Sachen bei LG aber schöner, TouchWiz bei Samsung wirkt auf mich immer wie ein Kinder Handy. Android 4.4 wird kommen, das weiß man schon. Trotzdem, 4.2 läuft einfach einwandfrei. Beim G2 konnte ich keinerlei Ruckler oder sonst was feststellen. Läuft noch flüssiger als das Xperia Z, was es mir ja schon angetan hatte. Erwartet man bei den technischen Daten ja auch. Aber Android und gute Anpassung an Hardware, nun ja. Deswegen, ganz toll LG. Sehr interessant ist ebenfalls der Rear Key. An den Seiten des LG G2 werdet ihr keine Tasten finden. Power Button und Lautstärke-Knöpfe sind auf die Rückseite, unterhalb der Kamera, gewandert. Dieser Rear Key sitzt direkt in der Mitte. Es wird damit geworben, dass er genau da sitzt, wo sich der Zeigefinger natürlicherweise befindet. Mein Zeigefinger sitzt allerdings eher rechts von dem Key. Trotzdem, diese Lösung ist allemal ergonomischer als die Knöpfe an der Seite. Und der Rear Key macht alleine das LG G2 schon zu etwas besonderem. Ebenfalls ein kleines Highlight war für mich die integrierte Infrarot Fernbedienung mit der passenden App. Einfach einrichten, z.B. für den TV, und alles klappt perfekt. Ebenfalls große Klasse.

KnockON:

Ein extra Punkt für ein klasse Software Feature. Seltsam? Nein, verdient, vollkommen verdient.

Die Rede ist von der KnockON Funktion. Zugegeben, das G2 ist nicht das einzige Smartphone, welches dieses Feature hat. Aber ich habe es halt beim G2 das erste Mal benutzen können. Und seitdem ich es einmal benutzt habe, versuche ich es immer auch beim iPhone, iPad und dem Nexus 4. Was macht die KnockON Funktion? Double-Tap auf das Display und es geht an. Dasselbe auf eine leere Stelle, wenn es an ist, und das Display wird gelockt. Super Sache, möchte man eigentlich nicht mehr missen und fragt sich, wieso nicht alle Geräte dieses Feature haben.

Kamera:

13 Megapixel, optischer Bildstabilisator, Multi-Point Autofokus und einiges mehr. Könnte jetzt noch technische Daten aufzählen, tue ich aber nicht. Denn schlussendlich kommt es doch nur auf das eine an. Und zwar, macht die Kamera tolle Bilder oder macht sie keine. Das kann ich ganz einfach beantworten. Ja, sie macht tolle Bilder und auch tolle Videos. Zwei Testvideos binde ich am Ende ein. Wer sehen will, wie die Bilder so werden, der kann hier bei flickr einfach mal einen Blick auf die Bilder werfen, die ich mit dem G2 geknipst habe.

Fazit:

16 GB für 435,90 Euro (LG G2 16 GB Amazon Aff. Link), 32 GB für 514,14 Euro (LG G2 32 GB Amazon Aff. Link). Das sind die Preise für das LG G2 bei Amazon. Kriegt man aber, wenn man die Augen aufhält, auch schon günstiger. Bei meinem Testgerät, 32 GB, waren noch 24,80 GB frei. Bei 16 GB würde es für mich, glaube ich, schon knapp werden – schließlich gibt es auch keinen Einschub für eine Speicherkarte. Mit 32 GB bzw. den 24,80 GB könnte ich aber gut auskommen. Lohnt es sich, das Gerät denn noch zu kaufen? Gute Frage. Letztes Jahr hätte ich noch gesagt: auf jeden Fall. Inzwischen sind aber schon Spekulationen eines Nachfolgers in Sicht. Vielleicht sollte man abwarten, bis der Nachfolger tatsächlich da ist. Könnte mir vorstellen, dass das G2 dann noch günstiger wird. Oder in Richtung Nexus 5 schielen. Oder ein ganz anderes Gerät? Bleibt am Ende euch überlassen. Wer aber sagt, das G2 ist genau das Gerät, was er oder sie sich schon immer gewünscht hat, der kann unbesorgt zuschlagen. Man wird sicherlich auch noch in einem oder auch zwei Jahren seine Freude mit diesem Smartphone haben.

Gründer und Eigentümer von oaad

Facebook Twitter Google+ YouTube 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Yahoo! Buzz
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Live
  • Tumblr
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Add to favorites
  • LinkedIn

  • Ich konnte ja nie verstehen, weshalb das Kabel oben ist. Immer im Weg und durch den längeren Weg “nach oben” auch gefühlt kürzer…

    • Da sieht man mal, wie unterschiedlich da die Meinung ist 🙂