[OMT] Sony Xperia M Test

Sony Xperia M

Moin Moin,

hier kommt er also, der Test des Sony Xperia M, welches mir freundlicherweise von Sony zur Verfügung gestellt wurde.

Wie sich das Gerät in meinem Test geschlagen hat, das könnt ihr nun hier erfahren.

Lieferumfang:

  • Sony Xperia M
  • 1750 mAh Akku
  • USB Kabel
  • Netzstecker Modul

Allerdings wird darauf hingewiesen, dass sich der Lieferumfang eines Testgerätes, wie in meinem Fall, von dem Lieferumfang unterscheiden kann, was ihr im Laden bekommt.

Technische Daten:

Wenden wir uns den nüchternen Daten zu. Das Xperia M ist 124 x 62 x 9.3mm groß und wiegt 115 Gramm. Das hört sich verdammt leicht an, ist es auch. Leider fühlt es sich teilweise, auch wegen dem Gehäuse aus Polycarbonat, einfach billig und nicht sehr wertig an. Das ist etwas schade. Das Betriebssystem ist natürlich Android, in diesem Fall in der Version 4.1.2 (Update auf 4.3 ist wohl aber in Planung via androidmag.de). Der Prozessor ist ein Qualcomm Snapdragon S4 Plus MSM8227 Dual-Core, der mit 1 GHz taktet. Ihm zur Seite steht eine Adreno 305 GPU, 1 GB RAM und 4 GB interner Speicher, von dem aber dem Benutzer nur etwas mehr als 2 GB zur Verfügung stehen. Man kann den Speicher zwar via microSD Karte um bis zu 32 GB erweitern, leider kann man aber Apps nicht auf die SD Karte auslagern. Somit scheidet das Xperia M schon mal für Menschen aus, die viele Apps oder große Spiele installieren wollen. Das Display ist 4 Zoll groß, löst mit 480 x 854 Pixel auf und kommt somit auf 245 ppi. Noch ein paar Worte zur Kamera. 5 Megapixel hinten, 0.3 Megapixel vorne und hinten Videos aufnehmen in 720p Auflösung. Also nicht besonders gut, aber auch nicht besonders schlecht. Die Bilder wirken ganz gut, teilweise sind mir die Farben aber zu extrem, wirken beinahe künstlich. Wer sich einen eigenen Eindruck bilden will, hier geht es zu einigen Testbildern bei flickr. Natürlich ist auch Bluetooth in Version 4.0 und auch WiFi in 802.11 a, b, g und n integriert, dazu UMTS und Co. Sound Qualität des Lautsprechers und auch Sprachqualität leistet sich keinerlei Fehler. Und sogar NFC ist an Bord, sollte man es gebrauchen können.

Akku:

Der Akku ist, wie oben bereits erwähnt, "nur" 1740 mAh groß. Dafür macht er aber seine Arbeit gut, auch dank dem Stamina Modus. Wie dieser funktioniert, könnt ihr z.B. hier nachlesen. Ich bin im Test, mit einigem "rumspielen", mindestens über den Tag gekommen. Und bei normaler Benutzung, also nur Push Mail, etwas soziale Netze und vielleicht eine halbe Stunde Musik oder Podcast hören, waren bei mir auch gut und gerne anderthalb bis zwei Stunden drin.

Für den Fall, dass ihr euch dieses Gerät kaufen wollt, sei nur folgendes gesagt: Die Akku Laufzeit ist natürlich immer eine sehr subjektive Sache. Für manche Leute ist diese Art der Nutzung normal, für andere gelten andere Maßstäbe. Ich berichte hier aus meiner Perspektive und so wie ich das Gerät nutze.

Haptik / Gehäuse:

Nimmt man das Xperia M das erste Mal in die Hand, mag man denken, dass man ein Unibody Gehäuse in der Hand hat. Ist aber nicht so, die ganze Rückseite lässt sich abnehmen. Das Xperia M ist komplett, bis auf das Display natürlich ;), aus Polycarbonat. Dadurch ist es, wie oben erwähnt, echt leicht und fühlt sich teilweise eher wie ein Spielzeug an. An der Verarbeitung gibt es aber rein gar nichts auszusetzen. Da wackelt und knarzt gar nichts.

Kamera:

5 Megapixel, 720p Videoauflösung = Standard Kost für eine Kamera? Ja, schon. Aber eigentlich recht gute Standard Kost, könnt ihr auch hier bei flickr sehen. Was recht fein ist, das Smartphone hat einen eigenen Hardware Kamera Button. Damit könnt ihr knipsen, oder auch die Kamera starten. Funktioniert wirklich fein. Was mir allerdings drei- bis viermal während meines Testes passiert ist, ist, dass das Xperia M gemeldet hat, dass die Kamera nicht mehr verfügbar ist. Ein Neustart des Smartphones hat dann geholfen. Ob das jetzt an der Hardware irgendwie oder an der Software liegt, das kann ich leider nicht sagen.

Fazit:

Und da sind wir auch schon beim guten alten, uns allen wohlbekannten, Fazit :).

Bei Amazon kostet das Xperia M aktuell 162,66 Euro Sony Xperia M Amazon Affiliate Link. Ist es das wert? Das ist eine wirklich gute Frage. Es ist leicht, es ist stabil, die Haptik ist einwandfrei. Gleichzeitig fühlt sich das Smartphone aber erstaunlich billig an. Die Kamera und der Rest machen ihre Arbeit aber gar nicht so schlecht. Die Auflösung des Displays wirkt für das Jahr 2014 aber einfach zu schlecht, ebenfalls stößt der geringe verfügbare Speicher unangenehm auf. Und wenn ich mir dann so den Preis von z.B. einem Motorola Moto G oder auch asiatischen Modellen, bzw. auch vom Allview X1 mini Soul anschaue, dann kann ich leider nur eine bedingte Kaufempfehlung für das Xperia M aussprechen.

Gründer und Eigentümer von oaad

Facebook Twitter Google+ YouTube 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Yahoo! Buzz
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Live
  • Tumblr
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Add to favorites
  • LinkedIn