[OMT] LG L9 II Test

LG L9 II

Moin Moin,

Ein Testbericht ist gewünscht? Ein Testbericht kommt hier geflogen. Und zwar geht es um das LG L9 II, welches mir freundlicherweise direkt von LG für diesen Test zur Verfügung gestellt wurde. Wie es sich schlägt, das erfahrt ihr hoffentlich jetzt :).

Lieferumfang:

  • LG D605 Optimus L9 II (im Rest des Tests auch einfach L9 II genannt 😉 )
  • 2150 mAh Akku
  • Ladegerät
  • Headset
  • Datenkabel
  • Kurzanleitung

Technische Daten:

  • Betriebssystem: Android 4.1.2
  • 4,7 Zoll True HD-IPS LCD Display, 1280 x 720 Pixel Auflösung, 312 ppi
  • 8 Megapixel Kamera, 3264 x 2448 Pixel Auflösung – Video Auflösung mit maximal 1080p, Front-Kamera 1,3 Megapixel
  • Qualcomm Dual-Core Snapdragon 400 Prozessor mit 1,4 GHz
  • Adreno 305 GPU
  • Bluetooth 4.0
  • UMTS, HSPA+, HSUPA, GSM
  • WiFi 802.11 a/b/g/n
  • 2150 mAh Akku
  • 8 GB interner Speicher (davon etwa 3,94 GB nutzbar)
  • 1 GB RAM
  • microSD Karten-Slot um bis zu 32 GB
  • SAR-Wert: 0.47 W/kg (Kopf) – 0.46 W/kg (Körper)
  • Maße: 128,4 x 66,5 x 9 mm
  • Gewicht: 120 Gramm

Kamera:

LG L9 II

Die Kamera bietet auf dem Papier mit ihren 8 Megapixeln inzwischen eigentlich nur noch gute Standardkost. Allerdings wusste sie mich wirklich zu überzeugen. Die Farben kommen sehr natürlich rüber, Bildrauschen gibt es so gut wie gar nicht. Dies verhielt sich im Nahbereich wie auch bei weit entfernten Objekten so.

Ein Testvideo binde ich wie immer am Ende des Testberichtes ein. Wer sich einen eigenen Eindruck von der Bildqualität machen will, der wird hier bei flickr fündig.

LG L9 II

Ebenso wusste mich die Kamera Software zu überzeugen. Es gibt viele verschiedene Aufnahme-Modi, aber trotzdem bleibt die Kamera einfach aufgebaut und weiß mit Übersichtlichkeit zu überzeugen.

Interner Speicher:

LG L9 II Speicher

8 GB interner Speicher + microSD Slot, das ist zwar in der heutigen Zeit nicht mehr sehr viel, aber man könnte doch damit klar kommen. Nun stehen von dem internen Speicher aber, wie oben bereits erwähnt, nur noch 3,94 GB zur Verfügung. Und, das ist in den Zeiten von Gigabyte großen mobilen Spielen einfach viel zu wenig. Zumal ich keine Möglichkeit gefunden habe (mit Root wird es wohl möglich sein), Apps auf die SD Karte zu verschieben. Schade drum. So kann ich einen kleinen Teil des Fazits eigentlich schon vorweg nehmen. Das LG L9 II ist eigentlich nur für Nutzer zu empfehlen, die nicht wirklich große Apps nutzen wollen.

Gehäuse:

Das LG L9 II besteht, bis auf einen Metall-Look Rahmen und dem Display natürlich, aus Polycarbonat. Oben findet man den 3,5mm Klinke Anschluss. Unten gibt es den USB Port, Lautsprecher und Mikrofon, auf der Rückseite natürlich Kamera und LED. Unter dem Display gibt es drei Soft-Key Tasten. An der rechten Seite findet man den Power Button und links die Lautstärke Wippe und eine Schnellstart Taste, die ihr z.B. mit der Kamera Applikation belegen könnt. Da der Akku auswechselbar ist, kann man die Rückseite des Smartphones abnehmen.
LG L9 II
Insgesamt ist das Gehäuse sehr stabil. Doch an einigen Stellen des Akkudeckels knarzt es dann doch, wenn man drauf drückt. Nicht unbedingt störend, aber doch eine Erwähnung wert. Was mir gut gefallen hat, ist der fast randlose Rahmen des Displays. So ist dieses 4,7 Zoll Gerät wirklich sehr kompakt und lässt sich mit einer Hand deutlich besser bedienen, als es z.B. beim Nexus 4 der Fall war.

Akku:

2150 mAh Akku, nicht sehr groß, aber vollkommen in Ordnung. Bestleistungen in der Laufzeit kann das L9 II natürlich nicht aufstellen. Das muss es aber zu dem Preis auch gar nicht. Ich bin sehr gut mit meinem Nutzungsverhalten über den Tag gekommen. Und mehr erwartet man ja heutzutage eigentlich von einem Smartphone auch gar nicht.

Bedienung:

Auf dem LG L9 II läuft Android in der Version 4.1.2 mit der LG eigenen UI, die darüber gelegt wurde. Somit nicht wirklich etwas neues. Wie auch beim G2 wurde die QRemote Funktion integriert, sprich die Infrarot Fernbedienung für Fernseher und Co. Leider wurden die unterstützten Gerätehersteller auch hier, genauso wie beim G Pad 8.3, gekürzt. Medion Fernseher Geräte werden z.B. gar nicht unterstützt. Und auch hier kann ich nicht verstehen, wieso LG das macht. Ich kann mir, ehrlich gesagt, schlecht vorstellen, dass dies ein Punkt ist, wo man nun wirklich viel sparen kann. Mit an Bord sind auch die QSlide Anwendungen, sprich eine App über der anderen zu öffnen. Leider sind hier ja auch nur einige Anwendungen, wie z.B. der Browser erlaubt.

LG L9 II Antutu

Insgesamt schneidet das L9 II im Antutu Benchmark mit etwas mehr als 12000 Punkten nicht wirklich gut ab. Und in der Tat ruckelte Real Racing 3 auch ziemlich. Ansonsten lief das gesamte System und auch kleinere Apps und Spiele aber erstaunlich schnell und es ruckelte an keiner einzigen Stelle. Das hat mich dann doch positiv überrascht. Was mich störte: die Soft-Key Tasten sind nicht beleuchtet bzw. ich habe es nicht hinbekommen, dass sie leuchten (nur für den Fall, dass es doch möglich ist 🙂 )
LG L9 II
Was mir ebenfalls wirklich missfallen hat, ist die LG eigene Tastatur. Die Wortvorhersage und so ist zwar gar nicht mal so schlecht. Allerdings sind die Tasten allgemein so gequetscht, dass es keine Freude ist, die Tastatur zu benutzen. Ich empfehle da dann immer gerne die Alternative SwiftKey.

Fazit:

Und da wären wir beim Fazit angelangt. Das LG L9 II kostet bei Amazon momentan so um die 200 Euro, mal etwas mehr, mal etwas weniger LG L9 II Amazon Affiliate Link. Das ist für ein 4,7 Zoll Smartphone ein doch kleiner Preis. Ist das L9 II ihn denn auch wert?

Nun ja, zu mindestens 90% ja. Wer ein 4,7 Zoll Gerät sucht mit einem scharfen Display, einer guten Kamera und einem flotten Arbeitstempo, der kann hier gut zuschlagen. Im Kopf behalten muss man aber folgendes: Den mit weniger als 4 GB doch recht geringen internen Speicher. Und die Tatsache, dass das Gerät noch mit Android 4.1.2 läuft. Allerdings soll laut dieser Quelle wohl ein Update auf 4.4 geplant sein. Und das wäre dann natürlich fein.

Gründer und Eigentümer von oaad

Facebook Twitter Google+ YouTube 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Yahoo! Buzz
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Live
  • Tumblr
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Add to favorites
  • LinkedIn