[OMT] Sony Xperia L Test

Sony Xperia L

Guten Tag meine Damen und Herren.

Ein Testgerät kam angeflogen. Und nun kommt der dazugehörige Testbericht. Und zwar geht es heute um das Sony Xperia L, welches mir freundlicherweise von Sony für diesen Test zur Verfügung gestellt wurde.

Wie es sich für mich geschlagen hat, das erfahrt ihr jetzt.

Lieferumfang:

  • Sony Xperia L
  • 1750 mAh Akku
  • Netzadapter
  • USB-Kabel
  • Bedienungsanleitung
  • Stereo Headset

Technische Daten:

  • 128,7 x 65 x 9,7 mm
  • 137 Gramm
  • 4,3 Zoll TFT-Display, 480 x 854 Pixel Auflösung, 228 ppi
  • 8 GB interner Speicher (5,8 GB verfügbar)
  • 1 GB RAM
  • Qualcomm MSM8230 Snapdragon Dual-Core Prozessor 1 GHz
  • Adreno 305 GPU
  • microSD Slot, Erweiterung möglich bis zu 32 GB
  • HSDPA 21 Mbps, HSUPA 5,76 Mbps
  • WLAN a/b/g/n
  • Bluetooth 4.0
  • 8 Megapixel Kamera, 3264 x 2448 Pixel Auflösung, LED Licht, 720p Videoaufnahme
  • Android 4.1.2, updatebar auf 4.2.2
  • 1750 mAh Akku
  • SAR EU: 0.69 W/kg (head)

Speicher:

Das Sony Xperia L bietet mit seinen 8 GB internen Speicher, wenigstens nominell, schon relativ wenig internen Speicher. Allerdings würde dies vielleicht noch ganz in Ordnung sein, wenn man denn auf z. B. große Spiele verzichtet. Allerdings gibt es zwei Knackpunkte. Erstens stehen nur, wie oben auch schon erwähnt, etwa 5,8 GB zur Verfügung. Und zweitens sind diese verfügbaren GB auch noch in zwei Speicherbereiche unterteilt. Einmal etwa 1,5 GB und, wie ihr selbst rechnen könnt, 4,3 GB. Nun werden Apps aber zum größten Teil in dem 1,5 GB großen Speicherbereich abgelegt. Und Apps können nicht auf die SD Karte ausgelagert werden. Speicherplatzmangel dürfte also bei App-Liebhabern vorprogrammiert sein. Schade drum.

Kamera:

8 Megapixel hat die Kamera für Fotos. Videoaufnahmen sind in maximal 720p möglich. Inzwischen reißen einen solche Kamera- Daten nicht mehr vom Hocker. Die Video-Ergebnisse wissen allerdings zu überzeugen, wenn auch nicht wirklich zu begeistern. Ein kleines Testvideo binde ich, wie immer, am Ende des Testes ein. Bei klar ausgeleuchteten Szenen gefielen mir die Fotos recht gut. Farbklarheit war vorhanden, Rauschen oder ähnliches fiel mir erst auf, als ich rangezoomt habe. Kommen Wolken ins Spiel oder schlechte Beleuchtung, weiß die Kamera allerdings nicht wirklich, gute Bilder zu machen. Ein paar Testbilder habe ich wie immer bei flickr hochgeladen. Die könnt ihr euch hier ansehen, um euch einen eigenen Eindruck zu machen.

Haptik:

Habe ich da ein Smartphone oder einen Bogen in der Hand? Wie ich darauf komme? Das Xperia L ist gebogen. Allerdings nicht ergonomisch sinnvoll. Also nicht so, das es sich z.B. an das Gesicht anschmiegt. Sondern es ist gewissermaßen nach hinten gebogen. Ich weiß nicht wirklich, was die Designer sich dabei gedacht haben. Allerdings hält sich das Smartphone deswegen wirklich merkwürdig und wirkt irgendwie so, als wenn es doch gerne mal aus der Hand würde rutschen wollen. Und dies ist umso unschöner, weil die leicht gummiert wirkende Rückseite dies eigentlich verhindern könnte/sollte.

Bedienung:

Mein Sony Xperia L Testgerät läuft noch mit Android in der Version 4.1.2. Ein Update auf 4.2.2 soll entweder schon verfügbar sein oder bald verfügbar sein. So oder so, auf jeden Fall war auf meinem Testgerät von einer neueren Version als 4.1.2 nichts zu sehen.

Das Xperia L läuft nichtsdestotrotz einwandfrei. Nichts ruckelt, nichts zuckelt. Hänger konnte ich nicht feststellen. Und wenn, dann nur im Mikrobereich. Also nichts, was auch nur entfernt bei der "normalen" Benutzung des Gerätes stört. Natürlich solltet ihr nicht versuchen, die "High-End"-Spiele zu spielen. Das Spiel Riptide GP zum Beispiel ruckelte doch ziemlich stark. Die Kamera App, die z.B. auch HDR-Aufnahmemöglichkeit bietet, startete wirklich sehr schnell. Und das egal, ob ihr sie über das Icon oder den dedizierten Hardware-Kamera-Knopf, der meiner Meinung nach übrigens zu weit am Rand des Gehäuses angebracht wurde, startet. Was allerdings wirklich schade ist, ist dass das Display "nur" eine Auflösung von 480 x 854 Pixeln hat. Und dann fühlt sich das Display auch wirklich nicht gut an. Es wirkt einfach billig.

Fazit:

Und da kommen wir – ganz "straight forward" – nun zum Fazit. Das Sony Xperia L kostet zur Zeit 182,99 Euro bei Amazon Sony Xperia L Amazon Affiliate Link. Ist es das wert? Hmm, ich bin irgendwie hin und her gerissen. Ihr bekommt auf jeden Fall ein recht patentes Mittelklasse Android Smartphone. Wechselbarer Akku, NFC usw. sind an Bord. Die Kamera verrichtet ihre Arbeit recht gut, hat mich aber nicht begeistert. Das Xperia L hat wunderbar einen Tag und mit aktiviertem STAMINA Modus sogar anderthalb Tage durchgehalten.

Die Negativ-Punkte des Xperia L sind definitiv das Design, das Display und die nicht wirklich tolle Auflösung. Wer nichts anderes kennt, dem mag es reichen. Wer aber HD oder auch Full-HD Auflösungen kennt, der wird viel "Pixelmatsch" sehen, sehr übertrieben ausgedrückt natürlich. Meine Empfehlung wollt ihr hören? Wollt ihr euch in der Preisklasse bis 200 Euro bewegen? Dann legt lieber etwas drauf und holt euch ein Motorola Moto G. Ja, die Kamera dort ist zwar schlechter. Allerdings ist das Moto G in meinen Augen nicht nur das deutlich rundere Gesamtpaket. Nein, es hat mir persönlich auch deutlich mehr Spaß in der Benutzung gemacht.

Gründer und Eigentümer von oaad

Facebook Twitter Google+ YouTube 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Yahoo! Buzz
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Live
  • Tumblr
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Add to favorites
  • LinkedIn