[OMT] Allview P7 Seon Test

Allview P7 Seon

Moin Moin,

Vor einiger Zeit wurde mir von allviewmobile das Allview P7 Seon zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanken möchte.

Wie sich das Gerät geschlagen hat, das erfahrt ihr jetzt.

Lieferumfang:

  • Allview P7 Seon
  • 2400 mAh Akku
  • Benutzerhandbuch
  • Garantiezertifikat
  • Ladegerät
  • USB-Datenkabel
  • Kopfhörer
  • Displayschutzfolie

Technische Daten:

  • Dual-SIM Smartphone (Beide SIM-Karten sind im Standby aktiv. Die Funktion „Anruf in Warteschlange“ ist nur für die SIM-Karte, von welcher sie den Anruf tätigen, möglich)
  • 2G Netzwerk: 900 / 1800 / 1900 MHz
  • 3G Netzwerk: UMTS 900 / 2100 MHZ
  • Maße: 157 x 77,7 x 8,4 mm
  • Gewicht: 146,4 Gramm
  • 5,5 Zoll OGS HD IPS Display, 1280 x 720 Pixel Auflösung, Dragontrail Glas
  • OS: Android 4.4.2
  • CPU: Cortex-A7, 1,5 GHz Hexa-Core
  • GPU: MALI-450 / 600 MHz
  • 1 GB RAM
  • 8 GB interner Speicher (Systemspeicher 5,54 GB / Telefonspeicher 2,46 GB)
  • microSD Speicher Erweiterung bis zu 32 GB
  • Frontkamera: 2 Megapixel
  • Hauptkamera: 8 Megapixel mit Autofokus / OV8830, 1080p@30fps Videoaufnahme
  • WiFi 802.11 b/g/n
  • 2400 mAh Li-Ion Akku

AnTuTu

Benchmark:

Kommen wir zur Abteilung für alle Statistiker ;), den Benchmarks.

Im AnTuTu Benchmark kommt das Allview P7 Seon auf 24937 Punkte. Im Geekbench 3 Benchmark kommen wir im Single-Core Score auf eine Punktzahl von 400 und im Multi-Core Score auf eine Punktzahl von 1772.

IMAG0195

Akku:

Über den 2400 mAh starken Akku des Allview P7 Seon gibt es eigentlich weder positives noch negatives zu berichten. Er hielt bei mir einen Tag durch, am Abend hatte ich noch etwa 20-25 Prozent Akku übrig.

Solide Arbeit kann man also sagen. Aber halt nichts besonderes.

Kamera:

Und wir kommen zur Kamera des Allview P7 Seon, um genau zu sein zur Hauptkamera.

Die Videos sehen recht gut aus, ein Testvideo hänge ich wie immer am Ende des Tests an. Die Fotos sind ebenfalls nicht schlecht. Klare Farben, wenig Bildrauschen, für den Preis absolut in Ordnung. Testbilder, die leider an einem nicht ganz so schönen Tag entstanden sind, findet ihr hier bei flickr.

IMAG0197

Über das Gerät:

5,5 Zoll ist das P7 Seon von Allview groß. Das sind ja schon annähernd Phablet Maße. Leider hat es aber keine wirklich speziellen Phablet Features. Ich denke da z.B. an die S-Pen Features der Note Phablets von Samsung.

Das P7 Seon ist durchaus nicht besonders schmal, liegt aber recht angenehm in der Hand, trotz der Größe. Die Knöpfe des Gerätes findet ihr alle an der rechten Seite, die linke Seite ist blank. Natürlich gibt es auch einen 3,5 mm Klinkeanschluss, der, was ich ja schöner finde, sich an der Oberseite des Smartphones befindet.

Das Gerät ist aus Kunststoff, aber wirklich fein verarbeitet. Da knarzt und wackelt gar nichts. Auf der Rückseite findet man zwei kleine Lautsprecher. Es soll auch ein Yamaha Audioverstärker eingebaut sein. Dies alles sorgt leider nicht für einen wirklich schönen Sound. Für hier und da mal ein YouTube Video, ein Spiel oder mal ein Hörbuch oder so mag es angehen. Musik möchte ich mir aber über die Lautsprecher nicht so wirlich gerne anhören.

Als OS finden wir Android 4.4.2 vor. Ob und wie man da noch Firmware Updates bekommt, das ist natürlich eine andere Frage. Was aber die Stabilität und Geschwindigkeit des Gerätes angeht, ist ein Update auch nicht unbedingt nötig.

Android auf dem P7 Seon rennt wirklich. Beim Starten von Spielen, FIFA 15 habe ich ausprobiert, gönnt es sich zwar mal eine oder auch mehrere Sekunden, aber bei Standard Aufgaben wie normale Apps aufrufen, navigieren durch das Menü, browsen, mailen, etc. gibt es wirklich absolut nichts auszusetzen. Anders sieht es beim internen Speicher aus. 8 GB stehen zur Verfügung. Und der ist dann auch noch in Telefonspeicher und Systemspeicher aufgeteilt. Apps konnte ich nicht auf microSD auslagern, leider. Fakt ist also, für Menschen, die viele Apps auf ihrem Gerät nutzen wollen, ist das Gerät nicht wirklich etwas.

Mir persönlich hat die Möglichkeit noch gut gefallen, zahlreiche Themes auf dem Gerät anzuwenden. So kann euer Gerät wie Vanilla Android aussehen, an Touchwiz erinnern oder, was ich gerne mochte, an die Oberfläche erinnern, welche Xiaomi auf ihren Geräten installiert.

Fazit:

Und da wären wir beim Fazit angelangt. Das Allview P7 Seon könnt ihr für 229 Euro kaufen. Das ist für ein Smartphone/Phablet dieser Größe ein doch recht kleiner Preis. Doch, ist das Gerät seinen Preis auch wert?

Das ist nun gar nicht so leicht zu beantworten. Auf der Habenseite findet sich ein schickes Gerät, ein großes Display (leider ist 720p doch eine relativ kleine Auflösung für 5,5 Zoll), eine Kamera die gute Arbeit erledigt und eine angenehme Arbeitsgeschwindigkeit.

Auf der Gegenseite stehen ein nicht allzu starker Akku und der geringe und ungünstig geteilte interne Speicher.

Allerdings und das habe ich noch gar nicht erwähnt, gibt es noch ein „Killerargument“ für das Allview P7 Seon. Und zwar ist es ein Dual-SIM Smartphone. Somit können in meinen Augen Leute, die ein Dual-SIM Gerät z.B. als Zweithandy brauchen, unbedenklich zuschlagen. Auch als erstes Smartphone für Kinder, für Großeltern oder allgemein als Zweitgerät kann ich das Smartphone empfehlen.

Wenn Geld aber nicht unbedingt die Bremse ist und ihr gewissermaßen der Typ „Technikaffiner Nerd“ 😉 seid, kann ich euch das Allview P7 Seon als Erstgerät leider nicht empfehlen.

Gründer und Eigentümer von oaad

Facebook Twitter Google+ YouTube 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Yahoo! Buzz
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Live
  • Tumblr
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Add to favorites
  • LinkedIn