[OMT] Honor 4X Test

Honor 4X

Moin Moin,

weil ich die Honor Smartphones doch recht interessant finde, habe ich vor einiger Zeit einfach mal nach einem Testgerät angefragt. Und da wurde mir dann das Honor 4X für diesen Test zur Verfügung gestellt, wofür ich jetzt noch einmal recht herzlich Danke sagen möchte.

Und wie immer folgt nun der Testbericht.

Lieferumfang:

  • Honor 4X
  • Ladekabel
  • Ladegerät
  • Schnellanleitung
  • Garantiekarte

Technische Daten:

  • GSM / HSPA / LTE
  • Maße: 152,9 x 77,2 x 8,7 mm
  • Gewicht: 165 Gramm
  • Dual-SIM (Micro-SIM, dual Stand-by)
  • 5,5 Zoll IPS LCD Display, 70,6% screen-to-body ratio, 1280 x 720 Pixel Auflösung, 267 ppi
  • Android 4.4.2 mit Emotion UI 3.0 (ein Update auf Android 5.x soll wohl folgen)
  • Chipset: HiSilicon Kirin 620
  • CPU: 64bit Octa-core 1,2 GHz Cortex-A53
  • GPU: Mali 450
  • 2 GB RAM
  • 8 GB interner Speicher (davon 3,56 GB verfügbar)
  • microSD Steckplatz, Speichererweiterung bis zu 32 GB
  • Frontkamera: 5 Megapixel, 720p
  • Hauptkamera: 13 Megapixel, 4208 x 3120 Pixel Auflösung, 1080p@30fps
  • WiFi 802.11 b/g/n
  • Bluetooth 4.0
  • nicht wechselbarer Li-Po 3000 mAh Akku

Screenshot_2015-05-06-17-03-52

Benchmark:

Und da wären wir bei den Benchmarks angelangt.

  • Geekbench3 Benchmark Single-Core Score: 547
  • Geekbench3 Benchmark Multi-Core Score: 1555
  • AnTuTu Benchmark 5.7: 24824
  • Quadrant Standard Benchmark: 5690
  • Vellamo Benchmark Metal: 911
  • Vellamo Benchmark Multicore: 955
  • Vellamo Benchmark Browser Chrome Browser: 1639

Wie man in diesem Vergleich sieht, schlägt sich das Honor 4X in so gut wie allen Benchmarks nicht so gut. Trotzdem muss ich sagen: das Gerät läuft im normalen Betrieb absolut flüssig. Es ist nicht ganz so schnell wie aktuelle Topgeräte. Wenn man sich den Preis von dem 4X allerdings ins Gedächtnis ruft, dann ist das tatsächlich noch vollkommen in Ordnung.

Akku:

Über den Akku des Honor 4X muss man eigentlich gar nicht zu viele Worte verlieren. Die 3000 mAh sprechen da ja beinahe schon für sich.

Anderthalb Tage im intensiven Betrieb stellten überhaupt kein Problem dar. Etwas mehr als zweieinhalb Tage mit einer Ladung habe ich geschafft, wenn ich mich zurückgehalten habe in der Benutzung. Das ist für ein Gerät in dieser Preisklasse wirklich nett. Es gibt auch noch einen Ultra-Energiesparmodus. In diesem sollen dann Laufzeiten von bis zu sieben Tagen oder auch mehr möglich sein. Gerprüft habe ich dies nicht.

In eben diesem Modus wird allerdings, wie auch bei anderen Herstellern, die Funktionsvielfalt drastisch reduziert. Es stehen dann im Prinzip nur Telefon und SMS zur Verfügung. Es ist aber natürlich schön, dass man diese Funktion eingebaut hat.

Kamera:

Ich muss ganz ehrlich sagen, von der Kamera bin ich eigentlich weder enttäuscht noch so wirklich begeistert. Sowohl Videos als auch Fotos haben das Problem, dass die Automatik sie definitiv zu hell macht in Teilen. Besonders bei Bildern ist da quasi ein wenig nachträgliche Bearbeitung Pflicht, wenn man jetzt nicht nur Schnappschüsse machen will. Allerdings sind die Farben klar und wirken doch recht natürlich. Ebenfalls ganz nett finde ich die in die Kamera App (die übrigens der iOS Kamera App recht ähnlich sieht) eingebauten Filter. Auch damit habe ich einige Testbilder geknipst. Ein Testvideo binde ich wie immer am Ende des Tests ein.

Wer dagegen sich einen Eindruck von den geknipsten Bildern machen möchte, der möge einfach diesem Link zu flickr folgen.

Screenshot_2015-05-06-14-56-16

Über das Gerät:

Ja, das Honor 4X …

Es ist groß (5,5 Zoll Display), doch dabei fühlt es sich extrem leicht an. Das liegt natürlich nicht zuletzt an der Rückseite aus Kunststoff. Aluminium mag ich ja eigentlich deutlich lieber, es ist aber halt auch noch schwerer. An der Verarbeitung des Honor 4X gibt es allerdings wirklich nichts zu meckern. Der Rückdeckel sitzt gut und knackig. Da knarzt nichts und auch die Tasten wackeln nicht.

Was mir beim Rückdeckel sehr gut gefällt, ist, dass er so geriffelt ist. Das bietet nicht nur besseren Halt, als wenn das nicht so wäre; nein, es fühlt sich tatsächlich, obwohl er ja aus Kunststoff ist, so ein bisschen wie Leder an. Auf der Oberseite des Gerätes findet ihr den 3,5 mm Klinkeanschluss. Auf der Unterseite findet man den microUSB Anschluss und den Lautsprecher, der übrigens gar nicht so schlecht klingt. Auf der linken Seite findet man nichts, auf der rechten Seite sind Lautstärkewippe und Power-Knopf untergebracht. Anstatt einer Lautstärkewippe hätten mir da ja zwei einzelne Knöpfe, einer für laut und einer für leise, besser gefallen. Aber dies ist natürlich auch Geschmackssache.

Unter dem Display findet man die drei Android Knöpfe, in der Form, wie man sie von Android 5.x kennt. Das ist lustig, denn momentan ist noch Android 4.4.2 das OS, welches installiert ist. Android 5.x soll allerdings im laufenden Jahr 2015 kommen. Ich muss allerdings sagen, durch die Huawei/Honor eigene Emotion UI, gewissermaßen ein Launcher, so wie Sense bei HTC oder Touchwiz bei Samsung, vermisse ich die neue Android Version gar nicht einmal so besonders. Es sind einfach tolle Features wie z.B. Double Tap to Wake integriert. Besonders angenehm finde ich auch, dass man z.B. auf laufende Anwendungen hingewiesen wird und diese recht einfach beenden kann.

„Sinnvolle Spielereien“ wie einen Infrarot Port für die TV Fernbedienung sucht man allerdings vergebens beim Honor 4X.

Fazit:

Und da wären wir dann auch schon einmal mehr beim Fazit angelangt.

Das Honor 4X kostet zur Zeit 199,99 Euro bei Amazon. Für den Preis bekommt ihr ein wirklich patentes Android Smartphone. Das Display ist mit 5,5 Zoll wirklich groß, hat aber leider nur eine 720p Auflösung. Das ist schade, stört aber nur wirklich bei genauerem Hinsehen und wenn man hochauflösendere Displays gewohnt ist. Die Kamera ist nicht überragend aber auch nicht wirklich schlecht. Das Gerät ist recht schnell aber kein Sprinter. Apps können teilweise einfach auf die microSD ausgelagert werden.

Screenshot_2015-05-06-14-57-17
Dies ist auch wichtig, weil an internem Speicher dem Nutzer/der Nutzerin ja nur 3,56 GB zur Verfügung stehen. Leider kann man nur microSD Karten bis 32 GB einlegen, was ich schade finde.

Das Honor 4X ist ein Dual-SIM Gerät. Diese Funktionalität findet man ja heutzutage bei namhaften Herstellern leider auch noch sehr selten. Leider ist die Telefonqualität nicht so sehr gut. Es mag natürlich auch nur an diesem einen Testgerät gelegen haben. Aber ich habe auf dem Honor 4X meine Gesprächspartner mit einem lauten Hall gehört und mir wurde gesagt, dass ich teilweise so geklungen habe, als wenn ich durch Wasser gesprochen habe.

Das Honor 4X macht definitiv vieles richtig, besonders für den Preis. Allerdings macht es nichts so ganz richtig perfekt (die Akkulaufzeit bildet da eine Ausnahme). Somit würde ich einfach einmal folgendes sagen. Für Leute, die das erste Smartphone haben möchten, für Leute die ein Zweitgerät möchten und/oder für welche, die auf die Dual-SIM Funktionalität angewiesen sind, für all jene würde ich das Honor 4X empfehlen. Als Hauptgerät würde ich es persönlich aber nicht haben wollen. Allerdings hielt ich mich die letzten Jahre mit meinen Smartphones doch auch eher in der Oberklasse auf.

Gründer und Eigentümer von oaad

Facebook Twitter Google+ YouTube 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Yahoo! Buzz
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Live
  • Tumblr
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Add to favorites
  • LinkedIn