[OMT] Samsung Galaxy S7 edge Test

Foto 17.03.16, 11 42 55

Moin Moin,

na das ist ja mal ein Ding. Ich hatte einmal mehr ein Smartphone zum Testen hier – allerdings war es diesmal tatsächlich das erste Samsung Smartphone, was ich in meinen Händen halten konnte. Eben dieses Samsung Galaxy S7 edge wurde mir freundlicherweise von 1&1 für diesen Test zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken möchte. Wie es sich geschlagen hat und was ich von dem Gerät halte, das erfahrt ihr im folgenden Test.

Lieferumfang:

  • Samsung Galaxy S7 edge
  • Kurzanleitungen
  • Headset
  • microUSB Kabel
  • Quick Charge Netzteil
  • USB-OTG Adapter

Screenshot_20160308-115709

Technische Daten:

  • GSM / HSPA / LTE
  • Maße: 150,9 x 72,6 x 7,7 mm
  • Gewicht: 157 Gramm
  • Nano-SIM
  • IP68
  • Super AMOLED 5,5 Zoll Display, 1440 x 2560 Pixel, Corning Gorilla Glass 4, 76,1% screen-to-body ratio, 534 ppi, Always-on Display
  • Android 6.0
  • Chipset: Exynos 8890 Octa
  • CPU: Quad-core 2,3 GHZ Mongoose + quad-core 1,6 GHz Cortex-A53
  • GPU: Mali-T880 MP12
  • microSD Speichererweiterung bis zu 200 GB
  • 32 GB interner Speicher
  • 4 GB RAM
  • Frontkamera: 5 Megapixel, f/1.7
  • Hauptkamera: 12 Megapixel, f/1.7, OIS, LED-Flash, phase detection Autofokus, 1/2.6" sensor size, 1.4 µm pixel size, Videoaufnahme wahlweise 2160p@30fps, 1080p@60fps, 1080p@30fps, 720p@240fps
  • WiFi 802.11 a/b/g/n/ac
  • Bluetooth 4.2
  • SAR Wert Kopf: 0,26 W/kg
  • SAR Wert Körper: 0,51 W/kg
  • nicht austauschbarer 3600 mAh Li-Ion Akku

Screenshot_20160309-233151

Benchmark:

Ich persönlich halte von den Benchmark Ergebnissen sowieso nicht soviel. Natürlich kann man mit diesen Werten Smartphones gut miteinander vergleichen.

Bevor wir also zu den Werten kommen, muss ich eines sagen. Das Galaxy S7 edge rennt. Es gibt nirgendwo Wartezeiten, es gibt nirgendwo Ruckler und es gibt nirgendwo Gedenksekunden. Und ja, auch die Samsung eigene Touchwiz Oberfläche mag ich nicht nur. Nein, auch diese rennt, bzw. sie fliegt beinahe :).

  • AnTuTu Benchmark v6.0.1: 128260
  • CF-Bench Benchmark: 68530
  • Geekbench 3 Benchmark Single-Core Score: 1932
  • Geekbench 3 Benchmark Multi-Core Score: 6024
  • GFXBench Benchmark Best Score: 461,1 Frames
  • Quadrant Standard Benchmark: 55713
  • Vellamo Benchmark Browser Chrome Browser: 7372
  • Vellamo Benchmark Metal: 3441
  • Vellamo Benchmark Multicore: 3485
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot: 2159
  • PC Mark Benchmark Work battery life: 10 Stunden 15 Minuten
  • PC Mark Benchmark Work performance score: 4896

Akku:

Das Galaxy S7 edge besitzt einen nicht austauschbaren 3600 mAh Akku. Das hört sich recht viel an. Allerdings muss damit auch ein überaus potentes Smartphone betrieben werden. Der PC Mark Benchmark spuckt im Hinblick auf den Akkuwert übrigens dieses aus:

  • PC Mark Benchmark Work battery life: 10 Stunden 15 Minuten

Was soll man noch zum Akku sagen. Der hält gut, wirklich gut. Über den Tag sollten selbst die „Heavy User“ kommen. Nutzer, die sich etwas mehr zurückhalten, sollten gut anderthalb, wenn nicht sogar zwei Tage erreichen. Schön ist die Quick Charge Funktion. So ist der Akku in etwa anderthalb Stunden komplett aufgeladen.

Foto 17.03.16, 11 43 29

Kamera:

Wie gut, dass der Megapixel Wahnsinn vorbei ist, kann man da nur sagen. Denn dass eine 12 Megapixel Kamera in einem Smartphone komplett ausreicht, das beweist Samsung. Tolle Qualität der Bilder, natürliche Farben und ein wirklich schneller Autofokus. Dazu eine aufgeräumte und doch sehr umfangreiche Kamera App, die z.B. auch einen Pro-Modus bietet, wo man allerlei Einstellungen tätigen kann wie ISO, Belichtungszeit, etc. Auch RAW Aufnahme ist hier möglich. Allerdings hat die Kamera App einen Nachteil, einen kleinen. Wenn man sie öffnet und wenn man nicht aufpasst, dass nicht ein kleiner Teil der Hand beim Festhalten des Gerätes auf der „edge“-Kante zu liegen kommt, dann möchte der Auslöser nicht funktionieren. Da ist die „edge“-Kante meiner Meinung nach etwas zu empfindlich. Da muss man teilweise doch ordentlich aufpassen. Ebenso wissen die Videoaufnahmen wirklich zu überzeugen, was Farbtreue und Qualität anbelangt. Ein Testvideo binde ich wie immer am Ende des Videos ein. Und wer sich einen eigenen Eindruck von den Bildern machen will, ich habe hier bei Google Fotos einen Haufen Testbilder hochgeladen.

Screenshot_20160308-115637

Über das Gerät:

Foto 17.03.16, 11 42 32

Fazit:

Und wir wären beim Fazit angelangt. Bei Amazon kostet das Samsung Galaxy S7 edge momentan 789,00 Euro. Bei 1&1 findet ihr das Galaxy S7 edge, allerdings mit Vertrag, schon ab 99,99 Euro. Da kann man auf jeden Fall mal vorbeischauen, wenn man viele Inklusiveinheiten haben möchte, um die Möglichkeiten seines Smartphones komplett auszunutzen.

Ich frage mich, was ich Negatives über das Galaxy S7 edge sagen kann. Bis auf den sporadisch auftretenden Fehler mit der Kamera App fällt mir da ehrlich gesagt nichts ein. Nun ja, der hohe Preis vielleicht noch. Aber wenn man nicht gerade Early Adopter sein möchte, dann weiß man ja, dass wahrscheinlich in spätestens einem halben Jahr ein Preisrutsch eintreten wird.

Das Galaxy S7 edge rennt und fliegt. Die Kamera macht tolle Bilder und tolle Videos. Das Display ist der Wahnsinn und ich glaube nach einmal Super AMOLED Display empfinde ich ab jetzt jedes LCD Display als blass.

Ich kann nichts anderes als eine unbegrenzte Kaufempfehlung auszusprechen. Wer ein Android Flaggschiff momentan haben möchte, der kommt eigentlich am Galaxy S7 edge nicht vorbei. Einzig und allein ob ich das edge Display wirklich haben möchte, oder ob mir nicht das normale Galaxy S7 doch lieber wäre, das bleibt als Frage noch offen und irgendwie auch unbeantwortet.

Gründer und Eigentümer von oaad

Facebook Twitter Google+ YouTube 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Yahoo! Buzz
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Live
  • Tumblr
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Add to favorites
  • LinkedIn