Schlagwort-Archive: blog

[OMT] Huawei Watch GT 4 Test

Moin Moin,

vor etwas mehr als zwei Wochen kam eine neue Smartwatch … oder doch "nur" eine smarte Watch zu mir … und zwar die Huawei Watch GT 4, meine erste Uhr mit Harmony OS.
Wie sich die Uhr bei mir geschlagen hat, das erfahrt ihr im folgenden Testbericht.

Lieferumfang:

  • Huawei Watch GT 4
  • Papierkrams
  • Ladepad (leider nur mit USB-A und nicht C)

Technische Daten:

  • Maße: 46 x 46 x 10.9 mm
  • Gewicht: 37 Gramm (41mm) oder 48 Gramm (46mm)
  • Build: Glass front, plastic back, stainless steel frame
  • Compatible with standard 22mm straps (46mm model), 20mm straps (41mm model)
  • OS: HarmonyOS 4.0
  • Lautsprecher
  • Display: 1,43 Zoll, AMOLED, 466 x 466 Pixel, 326 ppi
  • Bluetooth 5.2
  • nicht austauschbarer Li-Po Akku
  • Sensoren: Accelerometer, gyro, heart rate, barometer, compass, SpO2, thermometer (body temperature)

Benchmark:

Einen eigentlichen Benchmark kann man auf der Uhr nicht laufen lassen. Deswegen kann ich euch da mit keinem Ergebnis beliefern. Was ich auf jeden Fall sagen kann … . Die Uhr rennt nicht nur, sie fliegt. Kein Stottern, keine Gedenksekunden. Da hat Huawei wirklich gut abgeliefert.

Akku:

Der Akku der Huawei Watch GT 4 ist, neben dem tollen Design, wirklich das Highlight dieser Uhr. Mit aktiviertem AOD komme ich locker auf mindestens 9 Tage Laufzeit.
Kommt ihr von einer Sportuhr, Garmin, etc. werdet ihr wahrscheinlich darüber lachen. Ich aber, mit meiner Galaxy Watch 5, die ich jeden Tag aufladen muss, freue mich wirklich sehr darüber.

Über das Gerät:

Fazit:

Und da wären wir dann, nach dem Über das Gerät, auch schon wieder beim Fazit angekommen. Die Huawei Watch GT 4 kostet, zurzeit bei Amazon, 249,00 Euro. Das ist ein stolzer Preis, aber meiner Meinung nach, auf jeden Fall wert.
Ihr bekommt dafür eine Uhr, die wahnsinnig schön aussieht, eine total tolle Akkulaufzeit hat und einen im Alltag nicht im Stich lässt. Die Huawei Health App ist nett und übersichtlich. Einzig die dahinterliegende Essensdatenbank wusste mich nicht zu überzeugen, sondern hat mich enttäuscht. Da sind Apps wie Yazio oder Samsung Health, um nur zwei Beispiele zu nennen, besser aufgestellt.
Auf EKG und Blutdruckmessung müsst ihr bei der Watch GT 4 verzichten. Da muss man sich natürlich aber auch fragen, ob man das eigentlich braucht. Ich kann, im Alltag, darauf verzichten. Und wem z.B. die Blutdruckmessung wirklich wichtig ist, der nutzt wahrscheinlich/hoffentlich sowieso ein medizinisches Gerät. Wenn ihr also eine smarte Watch braucht, mit einem tollen Display, einem tollen Design und begrenzten Smartwatch Funktionen (ihr könnt z.B. "nur" mit vorgefertigten Antworten auf WhatsApp Nachrichten antworten, keine Mails löschen, etc.), dann kann ich euch die Watch GT 4 wirklich ans Herz legen.

[OMT] So könnt ihr der Werbeversuchung ein wenig Herr werden

Moin Moin,

seit einiger Zeit gibt es ein kleines … oder auch großes Problem bei den fireTV Geräten von Amazon. Und zwar sind die kleinen Teile von Werbung verseucht. Die Geräte, die Oberfläche, wurden ja sowieso schon immer auch genutzt, um Werbung von und für Amazon anzuzeigen. Daran hatte ich mich gewöhnt und man kann damit leben, finde ich.

Aber seit einiger Zeit startet man die Kiste und Werbevideos für Prime Video spielen in Vollbild und mit voller Lautstärke ab. Das ist echt zu viel des Guten. Immerhin kann man, mit einem “Workaround” etwas gegen die automatisch spielenden Videos tun, die Vollbild Werbung bleibt aber leider bestehen.

Ihr startet euer fireTV Gerät und geht dann folgenden Weg:

 

Einstellungen – Benutzereinstellungen – Empfohlene Inhalte 

Dort stellt ihr beides auf AUS und somit ist immerhin ein Teil des Problems gelöst.

[OMT] Wieso der fire TV Cube die kostengünstigere Alternative zu einem Apple TV ist

Du bist auf der Suche nach einem neuen Streaming-Gerät für deinen Fernseher, aber du weißt nicht, ob du dich für einen fire TV Cube von Amazon oder einen Apple TV entscheiden sollst? In diesem Blogartikel erfährst du, wieso der fire TV Cube die kostengünstigere und bessere Alternative zu dem Apple TV ist. Außerdem verrate ich dir, wie du mit dem fire TV Cube das volle Potenzial deines Fernsehers ausschöpfen kannst.

Der fire TV Cube ist das neueste und leistungsstärkste Streaming-Gerät von Amazon. Er vereint die Funktionen eines fire TV Sticks, eines Echo Dot und einer Universalfernbedienung in einem kompakten Würfel. Mit dem fire TV Cube kannst du nicht nur auf über 10.000 Apps und Channels zugreifen, sondern auch deinen Fernseher, deine Soundbar, deinen Blu-ray-Player und andere Geräte mit deiner Stimme steuern. Du brauchst also keine Fernbedienung mehr, sondern sagst einfach: “Alexa, schalte den Fernseher ein” oder “Alexa, spiele Stranger Things auf Netflix”.

Der Apple TV ist das Pendant von Apple zum fire TV Cube. Er bietet ebenfalls Zugang zu vielen Apps und Channels, sowie die Möglichkeit, Inhalte von deinem iPhone oder iPad auf den Fernseher zu spiegeln. Allerdings hat der Apple TV einige Nachteile im Vergleich zum fire TV Cube. Zum einen ist er deutlich teurer: Der fire TV Cube kostet 119,99 Euro, während der Apple TV 4K 199 Euro kostet. Zum anderen ist er nicht so vielseitig wie der fire TV Cube: Er hat keine integrierte Sprachsteuerung, sondern benötigt eine separate Siri-Fernbedienung, die leicht verloren gehen kann. Außerdem kann er nur Geräte steuern, die mit dem HDMI-CEC-Standard kompatibel sind, was nicht bei allen Fernsehern der Fall ist.

Der fire TV Cube ist also die kostengünstigere und bessere Alternative zum Apple TV, wenn du ein Streaming-Gerät suchst, das dir mehr Möglichkeiten bietet und dir das Leben einfacher macht. Mit dem fire TV Cube kannst du dein Fernseherlebnis auf ein neues Level bringen und deine Lieblingsinhalte in bester Qualität genießen. Bestelle dir jetzt den fire TV Cube von Amazon und profitiere von einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

fire TV Cube bei Amazon

[OMT] Wie wichtig sind Updates für Android Smartphones?

Wie wichtig sind Updates für Android Smartphones?

Updates sind nicht nur lästige Unterbrechungen, die man schnell wegklicken möchte. Sie sind auch ein wichtiger Faktor für die Sicherheit, Leistung und Funktionalität deines Android Smartphones. In diesem Blogartikel erfährst du, wieso eine gute Update Politik für Android Smartphone Hersteller sehr wichtig ist und worauf du als Nutzer achten solltest.

Was sind Updates und warum braucht man sie?

Updates sind Aktualisierungen der Software, die auf deinem Smartphone läuft. Sie können verschiedene Ziele haben, wie zum Beispiel:

– Sicherheitslücken schließen, die Hacker ausnutzen könnten, um deine Daten zu stehlen oder dein Gerät zu beschädigen
– Fehler beheben, die zu Abstürzen, Verzögerungen oder anderen Problemen führen könnten
– Neue Funktionen hinzufügen, die dein Smartphone noch smarter machen
– Die Kompatibilität mit anderen Geräten oder Apps verbessern
– Die Akkulaufzeit oder die Geschwindigkeit optimieren

Updates sind also essentiell, um dein Smartphone auf dem neuesten Stand zu halten und das Beste aus ihm herauszuholen. Ohne Updates würdest du dich mit einem veralteten, unsicheren und langsamen Gerät herumschlagen müssen.

Wie funktioniert die Update Politik bei Android Smartphones?

Android ist ein offenes Betriebssystem, das von Google entwickelt wird. Das bedeutet, dass jeder Hersteller von Android Smartphones das System an seine eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Das hat Vor- und Nachteile. Einerseits kannst du als Nutzer aus einer Vielzahl von verschiedenen Modellen wählen, die sich in Design, Funktionen und Preis unterscheiden. Andererseits bedeutet das auch, dass die Update Politik von Hersteller zu Hersteller variiert.

Google veröffentlicht regelmäßig neue Versionen von Android, die neue Funktionen und Verbesserungen enthalten. Diese Versionen werden als Android 10, Android 11 usw. bezeichnet. Außerdem gibt es monatliche Sicherheitsupdates, die kritische Sicherheitslücken schließen. Diese Updates werden von Google direkt an alle Geräte gesendet, die mit dem Google Play Store verbunden sind.

Allerdings müssen die Hersteller diese Updates erst an ihre eigenen Geräte anpassen, bevor sie sie an die Nutzer weitergeben können. Das kann je nach Hersteller mehr oder weniger Zeit in Anspruch nehmen. Manche Hersteller sind schneller und zuverlässiger als andere, wenn es um Updates geht. Manche Hersteller versorgen auch nur bestimmte Modelle oder nur für eine bestimmte Zeit mit Updates. Das bedeutet, dass nicht alle Android Smartphones gleichzeitig oder überhaupt die neuesten Updates erhalten.

Worauf solltest du als Nutzer achten?

Als Nutzer solltest du dich informieren, wie gut die Update Politik deines gewünschten oder aktuellen Smartphone Herstellers ist. Du kannst zum Beispiel folgende Fragen stellen:

– Wie schnell und wie oft erhält das Gerät neue Android Versionen?
– Wie lange erhält das Gerät Sicherheitsupdates?
– Wie einfach ist es, das Gerät auf dem neuesten Stand zu halten?

Du solltest darauf achten, dass dein Smartphone mindestens zwei Jahre lang mit neuen Android Versionen versorgt wird und mindestens drei Jahre lang mit Sicherheitsupdates. Außerdem solltest du dein Smartphone regelmäßig überprüfen und aktualisieren, wenn Updates verfügbar sind. Du kannst auch in den Einstellungen nachsehen, wann dein Smartphone zuletzt aktualisiert wurde und welche Android Version es hat.

Fazit

Updates sind sehr wichtig für dein Android Smartphone. Sie sorgen dafür, dass dein Gerät sicher, leistungsfähig und funktional bleibt. Eine gute Update Politik ist daher ein entscheidendes Kriterium für die Wahl eines Smartphone Herstellers. Du solltest dich vor dem Kauf oder während der Nutzung über die Update Politik informieren und dein Smartphone immer auf dem neuesten Stand halten.

[OMT] Warum Sie im Urlaub lieber Ihr Smartphone als eine Kamera benutzen sollten

Warum Sie im Urlaub lieber Ihr Smartphone als eine Kamera benutzen sollten

Sie planen einen Urlaub und möchten schöne Erinnerungen festhalten? Dann fragen Sie sich vielleicht, ob Sie eine Kamera mitnehmen oder lieber nur Ihr Smartphone benutzen sollten. In diesem Blogartikel erfahren Sie, wieso es entspannter ist, im Urlaub ein Smartphone, anstatt einer richtigen Kamera zu nutzen, um Fotos zu machen.

Vorteile eines Smartphones gegenüber einer Kamera

Ein Smartphone hat viele Vorteile gegenüber einer Kamera, die Ihnen das Leben im Urlaub leichter machen können. Hier sind einige davon:

– Ein Smartphone ist leichter und kompakter als eine Kamera. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie eine schwere und sperrige Ausrüstung mit sich herumschleppen müssen. Außerdem sparen Sie Platz in Ihrem Gepäck und vermeiden zusätzliche Gebühren für Übergepäck.
– Ein Smartphone ist vielseitiger als eine Kamera. Sie können nicht nur Fotos, sondern auch Videos, Sprachnachrichten, Notizen und vieles mehr aufnehmen. Sie können auch verschiedene Apps nutzen, um Ihre Fotos zu bearbeiten, zu teilen oder zu organisieren. Sie haben alles in einem Gerät und müssen nicht zwischen verschiedenen Geräten wechseln.
– Ein Smartphone ist einfacher zu bedienen als eine Kamera. Sie müssen sich nicht mit komplizierten Einstellungen oder Funktionen auseinandersetzen, die Sie vielleicht gar nicht brauchen oder verstehen. Mit einem Smartphone können Sie einfach drauflos knipsen und tolle Ergebnisse erzielen. Außerdem können Sie Ihre Fotos sofort auf dem Bildschirm anschauen und löschen, wenn sie Ihnen nicht gefallen.
– Ein Smartphone ist günstiger als eine Kamera. Eine gute Kamera kann schnell mehrere Hundert oder sogar Tausend Euro kosten. Ein Smartphone hingegen bekommen Sie schon für einen Bruchteil davon. Außerdem müssen Sie keine zusätzlichen Kosten für Speicherkarten, Akkus oder Zubehör einplanen.

Wie Sie mit Ihrem Smartphone bessere Fotos machen können

Natürlich hat eine Kamera auch ihre Vorteile, vor allem in Bezug auf die Bildqualität oder den Zoom. Aber das bedeutet nicht, dass Sie mit Ihrem Smartphone keine guten Fotos machen können. Hier sind einige Tipps, wie Sie mit Ihrem Smartphone bessere Fotos machen können:

– Achten Sie auf das Licht. Das Licht ist einer der wichtigsten Faktoren für ein gutes Foto. Versuchen Sie, natürliches Licht zu nutzen und vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung oder Schatten. Wenn es dunkel ist, nutzen Sie die Blitzfunktion Ihres Smartphones oder suchen Sie nach einer anderen Lichtquelle.
– Wählen Sie den richtigen Winkel. Der Winkel kann einen großen Unterschied machen, wie Ihr Foto aussieht. Experimentieren Sie mit verschiedenen Perspektiven und Höhen und finden Sie den besten Winkel für Ihr Motiv. Vermeiden Sie es, von unten oder von oben zu fotografieren, da das unvorteilhaft wirken kann.
– Nutzen Sie den Fokus. Der Fokus hilft Ihnen, das Wichtigste in Ihrem Foto hervorzuheben und Unschärfen zu vermeiden. Tippen Sie auf den Bildschirm Ihres Smartphones, um den Fokus auf das gewünschte Objekt zu setzen. Halten Sie Ihr Smartphone ruhig und bewegen Sie es nicht, während Sie fotografieren.
– Spielen Sie mit den Farben. Die Farben können die Stimmung und die Atmosphäre Ihres Fotos beeinflussen. Nutzen Sie die Farbeinstellungen Ihres Smartphones oder eine App, um die Farben anzupassen oder zu verändern. Probieren Sie verschiedene Filter oder Effekte aus und finden Sie den passenden Look für Ihr Foto.

Fazit

Wie Sie sehen können, gibt es viele Gründe, warum es entspannter ist, im Urlaub ein Smartphone, anstatt einer richtigen Kamera zu nutzen, um Fotos zu machen. Ein Smartphone ist leichter, vielseitiger, einfacher und günstiger als eine Kamera und kann Ihnen trotzdem tolle Fotos liefern. Mit ein paar einfachen Tipps können Sie Ihre Smartphone-Fotografie noch verbessern und Ihre Urlaubserinnerungen festhalten.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Blogartikel gefallen hat und dass er Ihnen bei Ihrer Entscheidung geholfen hat. Wenn Sie mehr Tipps zum Thema Reisen oder Fotografie suchen, schauen Sie sich gerne unsere anderen Artikel an oder abonnieren Sie unseren Newsletter. Wir wünschen Ihnen einen schönen Urlaub und viel Spaß beim Fotografieren!

[OMT] Deswegen ist die SwiftKey Tastatur unter Android so cool

Hallo, liebe Leserinnen und Leser! Heute möchte ich euch einen Tipp geben, wie ihr euer Android Smartphone noch smarter machen könnt. Ihr habt bestimmt schon von ChatGPT gehört, dem genialen Chatbot, der euch auf jede Frage eine passende Antwort gibt. Aber wusstet ihr auch, dass ihr ChatGPT direkt auf eurer Tastatur nutzen könnt? Ja, ihr habt richtig gehört! Mit der SwiftKey Tastatur mit integrierter bing/chatGPT Funktionalität könnt ihr jederzeit mit ChatGPT plaudern, ohne eine extra App zu öffnen. Das ist nicht nur praktisch, sondern auch super lustig!

Warum ist das so? Nun, ChatGPT ist nicht nur ein einfacher Chatbot, der euch Fakten und Informationen liefert. ChatGPT ist auch ein kreativer Künstler, der euch mit Gedichten, Geschichten, Liedern, Witzen und vielem mehr unterhalten kann. Er kann sogar eure Texte verbessern oder optimieren, wenn ihr ihn darum bittet. ChatGPT ist also wie ein persönlicher Assistent, der immer für euch da ist.

Aber was ist mit Google Bard, fragt ihr euch vielleicht? Ist das nicht auch ein kreativer Chatbot? Ja, das stimmt. Google Bard ist auch ein Chatbot, der euch Texte generieren kann. Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen Google Bard und ChatGPT. Google Bard ist nämlich ziemlich langweilig. Er generiert immer dieselben Texte, die oft keinen Sinn ergeben oder einfach nur albern sind. Google Bard hat keinen Humor, keine Persönlichkeit und keine Intelligenz. Er ist wie ein Roboter, der nur nach einem Schema F funktioniert.

ChatGPT hingegen ist viel spannender und abwechslungsreicher. Er generiert immer neue und originelle Texte, die oft überraschend und witzig sind. Er hat einen eigenen Charakter, einen eigenen Stil und eine eigene Meinung. Er ist wie ein Freund, mit dem man sich unterhalten kann.

Das macht ChatGPT zu einem idealen Partner für euer Android Smartphone. Denn Android Smartphones sind ja bekanntlich die besten Smartphones auf dem Markt. Sie sind vielseitig, leistungsstark und anpassbar. Sie bieten euch eine große Auswahl an Apps, Funktionen und Einstellungen. Sie sind wie eure persönlichen Computer, die ihr nach euren Wünschen gestalten könnt.

Und mit der SwiftKey Tastatur mit integrierter bing/chatGPT Funktionalität wird euer Android Smartphone noch besser. Denn dann habt ihr nicht nur einen tollen Computer in der Hand, sondern auch einen tollen Gesprächspartner an eurer Seite. Einen Gesprächspartner, der euch informiert, inspiriert und amüsiert. Einen Gesprächspartner, der euch versteht und auf euch eingeht.

Also, worauf wartet ihr noch? Ladet euch noch heute die SwiftKey Tastatur mit integrierter bing/chatGPT Funktionalität herunter und erlebt selbst, wie viel Spaß es macht, mit ChatGPT zu chatten. Ihr werdet es nicht bereuen!

 

Microsoft SwiftKey Beta
Microsoft SwiftKey Beta
Entwickler: SwiftKey
Preis: Kostenlos

[OMT] Warum Android besser ist als iOS


Warum Android besser ist als iOS

Wenn du dir ein neues Smartphone kaufen willst, hast du wahrscheinlich die Wahl zwischen Android und iOS. Beide Betriebssysteme haben ihre Vor- und Nachteile, aber in diesem Blog Post möchte ich dir erklären, wieso ich Android für die bessere Option halte. Hier sind meine fünf Gründe:

1. Android ist offener und anpassbarer. Du kannst dein Smartphone so gestalten, wie du es willst, mit verschiedenen Launchern, Widgets, Themes und Apps. Du hast auch mehr Freiheit, Dateien zu verwalten, Apps aus verschiedenen Quellen zu installieren und dein Gerät zu rooten, wenn du das möchtest.
2. Android hat mehr Auswahl an Hardware. Egal, ob du ein günstiges Einsteigermodell oder ein High-End-Flaggschiff suchst, du findest bestimmt ein Android-Smartphone, das zu deinem Budget und deinen Bedürfnissen passt. Du kannst auch aus verschiedenen Marken wählen, wie zum Beispiel Google Pixel, Samsung, Huawei, OnePlus und viele mehr.
3. Android ist besser integriert mit Google-Diensten. Wenn du Gmail, Google Maps, Google Photos, Google Drive oder andere Google-Apps nutzt, wirst du dich auf einem Android-Smartphone wie zu Hause fühlen. Du kannst auch den Google Assistant verwenden, um dein Smartphone per Sprache zu steuern, oder Google Lens, um Objekte in der realen Welt zu erkennen.
4. Android ist innovativer und zukunftssicherer. Android ist immer bereit, neue Technologien zu unterstützen, wie zum Beispiel 5G, faltbare Displays oder Fingerabdrucksensoren unter dem Bildschirm. Außerdem erhältst du regelmäßig neue Funktionen und Verbesserungen durch Software-Updates, die dein Smartphone schneller, sicherer und smarter machen.
5. Android ist günstiger und bietet mehr Wert für dein Geld. Im Vergleich zu iOS-Smartphones bekommst du bei Android mehr Leistung, Speicherplatz, Akkulaufzeit und Kameraqualität für weniger Geld. Du musst auch nicht extra für Zubehör wie Kopfhörer oder Ladegeräte bezahlen, die oft bei iOS-Geräten fehlen oder teuer sind.

Fazit: Android ist meiner Meinung nach das bessere Betriebssystem für Smartphones, weil es dir mehr Freiheit, Auswahl, Integration, Innovation und Wert bietet als iOS. Natürlich hat iOS auch seine Vorteile, wie zum Beispiel eine einfachere Bedienung, eine bessere Privatsphäre oder einen besseren Kundenservice. Aber letztendlich kommt es auf deine persönlichen Präferenzen an. Ich hoffe, dass dieser Blog Post dir geholfen hat, eine informierte Entscheidung zu treffen.

[OMT] Warum du ein iPhone kaufen solltest, trotz des hohen Preises

Du bist auf der Suche nach einem neuen Smartphone, aber du bist unsicher, ob du so viel Geld für ein iPhone ausgeben solltest? Schließlich gibt es viele günstigere Alternativen auf dem Markt, die ähnliche Funktionen bieten. Doch bevor du dich für ein anderes Modell entscheidest, solltest du dir diese fünf Punkte durchlesen, die dir zeigen, warum ein iPhone seinen Preis wert ist.

1. Das iPhone hat ein elegantes und hochwertiges Design. Das iPhone ist nicht nur ein Smartphone, sondern auch ein Statussymbol. Es zeugt von deinem guten Geschmack und deiner Liebe zum Detail. Das iPhone ist aus robustem Glas und Metall gefertigt und liegt angenehm in der Hand. Es hat einen schmalen Rand und ein großes Display, das brillante Farben und gestochen scharfe Bilder zeigt. Das iPhone ist außerdem in verschiedenen Farben erhältlich, sodass du es an deinen persönlichen Stil anpassen kannst.

2. Das iPhone hat ein sicheres und benutzerfreundliches Betriebssystem. Das iPhone läuft mit iOS, dem Betriebssystem von Apple, das speziell für das iPhone entwickelt wurde. iOS ist einfach zu bedienen und bietet dir viele praktische Funktionen, wie zum Beispiel Face ID, Siri, Apple Pay, iMessage und mehr. iOS ist auch sehr sicher, da es regelmäßig mit Updates versorgt wird und deine Daten mit einer starken Verschlüsselung schützt. Mit iOS hast du außerdem Zugang zum App Store, dem größten und vielfältigsten Marktplatz für Apps, die dein iPhone noch besser machen.

3. Das iPhone hat eine hervorragende Kamera und eine lange Akkulaufzeit. Das iPhone ist bekannt für seine herausragende Kameraqualität, die es dir ermöglicht, professionelle Fotos und Videos zu machen. Das iPhone hat mehrere Kameras auf der Rückseite, die dir verschiedene Perspektiven und Zoomstufen bieten. Es hat auch einen Nachtmodus, einen Porträtmodus, einen Zeitlupenmodus und vieles mehr. Das iPhone hat zudem eine lange Akkulaufzeit, die dir den ganzen Tag über genug Energie liefert. Du kannst dein iPhone auch kabellos aufladen oder mit einem Schnellladegerät in kurzer Zeit wieder voll machen.

4. Das iPhone hat einen leistungsstarken und intelligenten Prozessor. Das iPhone ist mit dem A15 Bionic Chip ausgestattet, dem schnellsten und smartesten Prozessor, den Apple je entwickelt hat. Der A15 Bionic Chip ermöglicht es dem iPhone, anspruchsvolle Aufgaben wie Gaming, Streaming oder Augmented Reality flüssig und ohne Verzögerung auszuführen. Der A15 Bionic Chip ist auch verantwortlich für die künstliche Intelligenz des iPhones, die dir zum Beispiel bei der Gesichtserkennung, der Sprachsteuerung oder der Fotobearbeitung hilft.

5. Das iPhone hat einen hohen Wiederverkaufswert und eine lange Lebensdauer. Das iPhone ist nicht nur eine Investition in die Gegenwart, sondern auch in die Zukunft. Das iPhone verliert im Vergleich zu anderen Smartphones weniger an Wert und kann daher zu einem guten Preis weiterverkauft werden, wenn du dir ein neues Modell zulegen möchtest. Das iPhone hat auch eine lange Lebensdauer, da es mit hochwertigen Materialien gebaut ist und von Apple kontinuierlich mit Software-Updates versorgt wird. Das iPhone ist also kein Wegwerfprodukt, sondern ein langlebiger Begleiter.

Wie du siehst, gibt es viele gute Gründe, warum du ein iPhone kaufen solltest, trotz des hohen Preises. Das iPhone bietet dir ein erstklassiges Erlebnis in Sachen Design, Sicherheit, Kamera, Leistung und Nachhaltigkeit. Wenn du dich also für ein Smartphone entscheiden musst, solltest du nicht nur auf den Preis schauen, sondern auch auf den Wert, den du dafür bekommst.

[OMT] Apple iPhone 14 & Apple Watch Ultra Test

Der folgende Testbericht kann vermehrt Links zu O2 enthalten, da mir O2 die Testgeräte zur Verfügung gestellt hat. Ich bin aber auf gar keinen Fall in irgendeiner Art und Weise verpflichtet worden, positiv oder auch negativ zu sprechen oder zu schreiben über die beiden Apple Produkte. Ich werde genauso neutral an diesen Testbericht wie an jeden anderen herangehen.

Moin Moin,

von O2 wurden mir für einen guten Monat zwei Testgeräte, das iPhone 14 und die Apple Watch Ultra zur Verfügung gestellt.
Da ich zwar früher einmal ein iPhone 6 besaß, seitdem aber ausschließlich mit Android Smartphones und entsprechenden Smartwatches unterwegs war, habe ich mich sehr darüber gefreut. Und wie sich die beiden Geräte geschlagen haben, das erfahrt Ihr – wie immer – im folgenden Testbericht.
Auf jeden Fall kann ich vorwegschicken, dass es mir selten so schwer fiel, wie in diesem Fall, zwei Testgeräte zurückzuschicken. Ich habe auch sowohl mit dem iPhone als auch mit der Apple Watch Ultra gesprochen. Und beide haben mir bestätigt, dass sie am liebsten bei mir geblieben wären ;).

Lieferumfang iPhone 14:

  • iPhone 14
  • Papierkrams
  • USB-C auf Lightning Kabel
  • SIM-Eject Tool

Lieferumfang Apple Watch Ultra:

  • Apple Watch Utra
  • Papierkrams
  • im Fall des Testgeräts das Ocean Armband
  • USB-C Ladeschale

Technische Daten iPhone 14:

  • GSM / CDMA / HSPA / EVDO / LTE / 5G
  • Maße: 146.7 x 71.5 x 7.8 mm
  • Gewicht: 172 Gramm
  • Build: Glass front (Corning-made glass), glass back (Corning-made glass), aluminum frame
  • SIM: Nano-SIM and eSIM – International
  • Display: 6,1 Zoll Super Retina XDR OLED, 2532 x 1170 Pixel Auflösung, 19.5:9 ratio, 86.0% screen-to-body ratio, 460 ppi, HDR10, Dolby Vision, 800 nits (HBM), 1200 nits (peak), Ceramic Shield glass
  • OS: iOS 16 (und selbstverständlich folgen, Apple typisch, noch zahlreiche Jahre Software-Updates)
  • Chipset: Apple A15 Bionic (5 nm)
  • CPU: Hexa-core (2×3.23 GHz Avalanche + 4×1.82 GHz Blizzard)
  • GPU: Apple GPU (5-core graphics)
  • interner Speicher: 128GB, 256GB, 512GB
  • RAM: 6GB
  • Frontkamera: 12 MP, f/1.9, 23mm (wide), 1/3.6", PDAF
    SL 3D, (depth/biometrics sensor), HDR, Cinematic mode (4K@30fps) / Videoaufnahme: 4K@24/25/30/60fps, 1080p@25/30/60/120fps, gyro-EIS
  • Hauptkamera (Dual): 12 MP, f/1.5, 26mm (wide), 1/1.7", 1.9µm, dual pixel PDAF, sensor-shift OIS — 12 MP, f/2.4, 13mm, 120˚ (ultrawide), Dual-LED dual-tone flash, HDR (photo/panorama) / Videoaufnahme: 4K@24/25/30/60fps, 1080p@25/30/60/120/240fps, HDR, Dolby Vision HDR (up to 60fps), Cinematic mode (4K@30fps), stereo sound rec.
  • Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac/6, dual-band, hotspot
  • Bluetooth 5.3
  • Face ID
  • UWB
  • nicht austauschbarer 3279 mAh Li-Ion Akku
  • PD2.0 kabelgebundenes Laden
  • 15W kabelloses MagSafe Laden
  • 7,5W kabelloses Qi Laden
  • SAR Wert Kopf: 0.98 W/kg
  • SAR Wert Körper: 0.98 W/kg

Technische Daten Apple Watch Ultra:

  • GSM / HSPA / LTE
  • Maße: 49 x 44 x 14.4 mm
  • Gewicht: 61,3 Gramm
  • Build: Sapphire crystal front, ceramic/sapphire crystal back, titanium frame
  • SIM: eSIM
  • IP6X zertifiziert
  • 100m water resistant (WR100)
  • 40m swimproof/diving (EN13319)
  • MIL-STD 810H certified
  • ECG certified (region dependent SW application; HW available on all models)
  • Display: 1,92 Zoll Retina LTPO OLED, 502 x 410 Pixel Auflösung, 2000 nits (peak), Sapphire crystal glass, Always-on display, 338 ppi
  • OS: watchOS 9.0
  • Chipset: Apple S8
  • CPU: Dual-core
  • GPU: PowerVR
  • interner Speicher: 32GB
  • Wi-Fi 802.11 b/g/n, dual-band
  • Bluetooth 5.3
  • GPS (L1+L5), GLONASS, GALILEO, BDS
  • Accelerometer, gyro, heart rate, barometer, always-on altimeter, compass, SpO2, VO2max, temperature (body), temperature (water)
  • UWB
  • nicht austauschbarer 542 mAh Li-Ion Akku

Benchmark:

Da auf einer Apple Watch keine Benchmarks laufen, jedenfalls habe ich dort keinen gefunden, kann ich euch hier nur mit den Benchmark Ergebnissen vom iPhone 14 bedienen. Festzuhalten ist auf jeden Fall, dass die beiden Geräte, Apple typisch, einfach unglaublich zackig sind, auch mit schwächerer Hardware, gegenüber Android Flaggschiff Modellen.
Die Kombination aus Hardware und Software bekommt, meiner Meinung nach, einfach nur Apple so hin.

  • Geekbench 6 CPU Benchmark Single-Core Score: 2280
  • Geekbench 6 CPU Benchmark Multi-Core Score: 5610
  • Geekbench 6 GPU Benchmark Metal Score: 20466
  • 3D Mark Benchmark Wild Life Extreme: 2786

Mehr Benchmarks, z.B. der Antutu, ist ja eigentlich im AppStore verfügbar, bekam ich auf dem iPhone 14 allerdings nicht zum Laufen.

Akku iPhone 14:

Und da wären wir dann beim Thema Akku angelangt. Mit einer Akkuladung beim iPhone hatte ich keinerlei Probleme, selbst bei intensiverer Benutzung während der SummerJazz Pinneberg Tage sehr einfach über den Tag zu kommen. Abends blieben dann immer noch um die 30% übrig. Was mir aber auf gar keinen Fall, auch an ruhigeren Tagen, gelungen ist, ist noch einen zweiten Tag zu schaffen. Abends oder spätestens am nächsten Morgen vor verlassen des Hauses, musste das iPhone wieder an den Strom und vollgeladen werden, was zwar nicht besonders schnell geht,aber für mich vollkommen ausreichend. 50% Ladung in 30 Minuten wird wohl versprochen. Und meiner Erfahrung nach traf das auch so zu.

Akku Apple Watch Ultra:

Der Akku der Apple Watch Ultra hat mich komplett überrascht und, für eine Smartwatch, auch überzeugt. Natürlich gibt es Sportuhren, wie Garmin und Co, die eine Woche oder sogar noch länger halten. Und das würde mir, ohne Zweifel, für eine Smartwatch auch sehr gut gefallen. Aber wenn man wie ich, von einer Galaxy Watch 4 kommt und gewohnt ist, seine Uhr auf jeden Fall täglich zu laden, da ist es eine mehr als willkommene Abwechslung, dass ich die Apple Watch Ultra nur jeden zweiten und, je nach Benutzung, manchmal auch nur jeden dritten Tag laden musste.

Kamera iPhone 14:

Die Extra Erwähnung, dass sich diese Rubrik nur auf das iPhone 14 bezieht, hätte ich mir eigentlich auch sparen können. Die Apple Watch Ultra hat ja schließlich keine integrierte Kamera. Was man aber vielleicht trotzdem noch erwähnen kann, ist die Tatsache, dass der Fernauslöser der iPhone Kamera über die Apple Watch Ultra wirklich ganz hervorragend funktioniert. Allerdings auch nicht besser oder schlechter als meine Galaxy Watch im Zusammenspiel mit meinem Galaxy S23 Ultra.
Nehmen wir dies doch als Punkt, um uns direkt reinzustürzen in das eigentliche Thema. Die Kamera vom iPhone 14 hat mich wirklich komplett überzeugt, obwohl mir eigentlich zahlreiche Dinge fehlen. Es gibt keinen wirklichen Zoom, ihr könnt nur maximal 5X digital zoomen, um nur einen Punkt zu nennen. Da ist man mit dem Galaxy S23 Ultra doch deutlich breiter aufgestellt. Allerdings war es in dem gesamten Testzeitraum so, dass ich mir beim iPhone vollkommen sicher sein konnte, dass wirklich 10/10 Bilder toll werden. Bei meinem Samsung Smartphone muss man immer überlegen. Nehme ich jetzt die Stock Kamera oder nehme ich den Google Camera Port. Was passt besser in welcher Situation. Denke ich beim iPhone an unterschiedliche Kamera Apps, geht es höchstens darum, ob ich die tolle Hipstamatic App nutze für Effekte oder die tolle Argentum App für richtig gute Schwarz/Weiß Bilder.
Das war wirklich, während des Testzeitraums, einfach unglaublich angenehm. Mit den Bildern stimmte, für mich, einfach alles. Wer sich einen eigenen Eindruck machen will, möge nun diesem Link zu Google Fotos folgen.
Ebenso gefielen mir die Videos sehr gut, die ich – wie immer – in diesen Testbericht einbinde am Ende. Besonders hervorheben möchte ich da den Actionmodus. Solch eine tolle Stabilisierung habe ich bei solch einem Modus noch nie zuvor bei einem Smartphone gesehen und dann immer noch mit 2,8K@30fps. Hut ab Apple. Das hat wirklich richtig Spaß gemacht. Außerdem gefielen mir die normalen Live Photos sehr gut. Kenne ich so auch von Samsung, den Pixel Geräten und dem Nothing Phone 1. Beim Nothing Phone und den Pixel Smartphones sind es aber kurze Videoschnipsel ohne Ton. Und bei Samsung wird es häufig sehr wackelig und ruckelig. Diese Funktion kann, meiner Meinung nach, niemand so gut wie Apple.

Über das Gerät:

Fazit:

Und da wären wir also beim Fazit angelangt, welches ich für beide Geräte zusammenfassen möchte. Das iPhone 14 kostet bei O2 ohne Vertrag 973 Euro. Die Apple Watch Ultra kostet bei O2, ebenfalls ohne Vertrag, ebenso 973 Euro. Apple typisch sind das wirklich heftige Preise.
Ist das iPhone 14 diesen Preis wert? Es gefällt mir wirklich richtig gut. Und anders, als von vielen gehört, stört mich auch das 60Hz Display überhaupt nicht. Überhaupt sehe ich persönlich, wenn überhaupt dann nur beim schnellen Scrollen, einen Unterschied zwischen 60, 90 oder einem 120Hz Display. Trotzdem würde ich wahrscheinlich, würde ich mir ein iPhone kaufen wollen, lieber auf ein 14 Pro setzen. Das ist zwar dann wieder größer und schwerer (das doch geringe Gewicht vom iPhone 14 hat mir wahnsinnig gut gefallen), aber die "Dynamic Island" empfinde ich interessanter als die Notch, die mich aber tatsächlich auch nicht wirklich störte und wenigstens auf einen richtigen dreifach Zoom würde ich selbst wahrscheinlich doch nicht verzichten mögen.

Und was ist nun mit der Apple Watch Ultra? Die ist ihren Preis auf jeden Fall wert. Gehäuse, Display, einfach alles an dieser Uhr ist über jeden Zweifel erhaben. Und ich fand sie tatsächlich auch wirklich richtig hübsch. Trotzdem würde ich sie mir, selbst wenn ich ein iPhone hätte, nicht kaufen. Wieso das? Nun, weil ich einfach nicht bereit wäre, knapp 1000€ für eine Uhr auszugeben, auch wenn sie so toll ist, wie die Apple Watch Ultra.
Wenn, dann würde ich eher auf das 8er Modell setzen, nehme ich einmal an.
Was ich noch erwähnen muss, ist das Ökosystem um Apple Health. Solch Apps wie z.B. HealthFit werden mir ab jetzt unglaublich unter Android fehlen.

Könnte ich mir denn nun vorstellen, wieder zurück zu Apple zu wechseln? Ganz klar und auf jeden Fall. Nicht momentan, wo ich mir vor gar nicht allzu langer Zeit das Galaxy S23 Ultra gekauft habe. Aber ja. Keine andere Firma hätte es in so kurzer Zeit geschafft, bei mir das Gefühl auszulösen, dass ich vielleicht mit meinen vorhandenen technischen Geräten doch gar nicht so glücklich bin, wie gedacht. "Only Apple" halt :). Und wie am Anfang erwähnt … . Selten ist es mir so schwer gefallen, wie in diesem Fall, Testgeräte zurückzusenden. Vielen Dank an O2 und ich hoffe, mich irgendwann auf mehr Testgeräte freuen zu können.

Und hier bei Google Fotos findet Ihr, wie immer, die Screenshots zu den Benchmarks

[OMT] Samsung Galaxy S23 Ultra Test

Moin Moin,

seit einiger Zeit ist das Samsung Galaxy S23 Ultra in meinem Besitz, nicht als Leihgerät, sondern selbst gekauft.
Wie sich das Gerät, meiner Meinung nach, schlägt, das erfahrt ihr im folgenden Testbericht.

Lieferumfang:

  • Samsung Galaxy S23 Ultra
  • Papierkrams
  • SIM-Eject Tool
  • USB-C Kabel

Technische Daten:

  • GSM / CDMA / HSPA / EVDO / LTE / 5G
  • Maße: 163.4 x 78.1 x 8.9 mm
  • Gewicht: 234 Gramm
  • Build: Glass front (Gorilla Glass Victus 2), glass back (Gorilla Glass Victus 2), aluminum frame
  • SIM: Nano-SIM und eSIM oder Dual SIM (2 Nano-SIMs und eSIM, dual Stand-by)
  • IP68 dust/water resistant (up to 1.5m for 30 min), Armor aluminum frame with tougher drop and scratch resistance (advertised), Stylus (Bluetooth integration, accelerometer, gyro)
  • Display: 6,8 Zoll, Dynamic AMOLED 2X, 120Hz, HDR10+, 1200 nits (HBM), 1750 nits (peak), 3088 x 1440 Pixel Auflösung, 19.3:9 ratio (500 ppi density), Corning Gorilla Glass Victus 2, Always-on display
  • OS: Android 13, One UI 5.1
  • Chipset: Qualcomm SM8550-AC Snapdragon 8 Gen 2 (4 nm)
  • CPU: Octa-core (1×3.36 GHz Cortex-X3 & 2×2.8 GHz Cortex-A715 & 2×2.8 GHz Cortex-A710 & 3×2.0 GHz Cortex-A510)
  • GPU: Adreno 740
  • RAM: 8 oder 12 GB RAM, je nach internem Speicher
  • interner Speicher: 256 GB, 512 GB oder 1 TB
  • Kamera (Quad): 200 MP, f/1.7, 24mm (wide), 1/1.3", 0.6µm, multi-directional PDAF, Laser AF, OIS — 10 MP, f/4.9, 230mm (periscope telephoto), 1/3.52", 1.12µm, Dual Pixel PDAF, OIS, 10x optical zoom — 10 MP, f/2.4, 70mm (telephoto), 1/3.52", 1.12µm, Dual Pixel PDAF, OIS, 3x optical zoom — 12 MP, f/2.2, 13mm, 120˚ (ultrawide), 1/2.55", 1.4µm, Dual Pixel PDAF, Super Steady video / Videoaufnahme: 8K@24/30fps, 4K@30/60fps, 1080p@30/60/240fps, 1080p@960fps, HDR10+, stereo sound rec., gyro-EIS
  • Frontkamera: 12 MP, f/2.2, 26mm (wide), Dual Pixel PDAF, Dual video call, Auto-HDR, HDR10+ / Videoaufnahme: 4K@30/60fps, 1080p@30fps
  • 32-bit/384kHz audio Tuned by AKG
  • WiFi 802.11 a/b/g/n/ac/6e, tri-band, Wi-Fi Direct
  • Bluetooth 5.3
  • USB Type-C 3.2
  • nicht auswechselbarer 5000 mAh Li-Ion Akku
  • SAR Wert Kopf: 0.96 W/kg
  • SAR Wert Körper: 1.40 W/kg

Benchmark:

Und da wären wir dann also bei den Benchmarks angekommen, die eigentlich gar nicht nötig wären. Mit ein paar Ergebnissen will ich euch aber dennoch versorgen. Vorab nur so viel. Der Snapdragon 8 Gen 2 ist einfach wahnsinnig schnell. Und ich kann mir auch in den nächsten Jahren kein Smartphone Nutzer Szenario vorstellen, wo der Prozessor an seine Grenzen stoßen wird.

  • AI-Benchmark: 2042 K
  • Geekbench ML Benchmark TensorFlow Lite CPU Score: 604
  • Geekbench ML Benchmark TensorFlow Lite GPU Score: 2556
  • Geekbench ML Benchmark Tensor Flow Lite NNAPI Score: 644
  • Geekbench 6 Benchmark Single-Core Score: 1877
  • Geekbench 6 Benchmark Multi-Core Score: 4361
  • Geekbench 6 Benchmark OpenCL Score: 8080
  • Geekbench 6 Benchmark Vulkan Score: 3262
  • RealPi Benchmark (1000000 digits): 0,96 Sekunden

Benchmarks, die hier nicht erwähnt sind, liefen wie immer, aus welchen Gründen auch immer, nicht durch.

Akku:

5000 mAh ist die Kapazität des Akkus vom Galaxy S23 Ultra. Und ich muss sagen, das Ultra ist nicht nur das schwerste Smartphone, was ich jemals hatte, sondern auch das Smartphone mit dem besten Akku. Die längste Akkulaufzeit, die ich bis jetzt erreicht habe, betrug gute zweieinhalb Tage.
Nutzt man das Gerät intensiver als ich in der Zeit, dann sind auf jeden Fall einer, vielleicht auch noch ein halber oder ein ganzer Tag mehr drin. Als ein Tag gar kein Problem. Und anderthalb bis fast zwei Tage sollte man auch gut hinbekommen.

Kamera:

Und dann wären wir bei den Kameras angelangt. Das ist ein Thema, worüber in den entsprechenden Technikforen viel diskutiert wird. Ich, für meinen Teil, kann sagen, dass ich mit der Kamera des Galaxy S23 Ultra, bis auf einen einzigen Punkt, vollkommen zufrieden, wenn nicht sogar sehr begeistert, bin. Und dieser eine Punkt ist, dass die Kamera bei nicht mehr ganz so gutem Licht wirklich Probleme hat, sich bewegende Objekte so einzufangen, dass sie nicht verschwommen sind, sprich sie löst einfach nicht schnell genug aus manchmal. Nehmt ihr einen gCam Port, hat sich das Problem allerdings schon wieder in Luft aufgelöst. Es ist also eine Softwaresache und kein "Problem" der Hardware.
Ansonsten … . Makrobilder, Zoom Bilder, die Kamera App, normale Bilder, Nachtbilder … . Es gibt ansonsten wirklich nichts, worüber ich meckern könnte. Testvideos binde ich, wie immer, am Ende des Tests ein. Und wer sich nun einen eigenen Eindruck von den Bildern machen möchte, der kann diesem Link zu Google Fotos folgen.

Über das Gerät:

Fazit:

Das Samsung Galaxy S23 Ultra kostet, mit 512 GB internem Speicher in der wunderschönen grünen Farbe momentan bei Amazon 1499,99 Euro. Und bei dem Preis muss man doch echt schlucken. In der Zeit der Vorbestellung, wo ich vorbestellt habe, da gab es das Modell, inklusive einer Galaxy Watch 5 LTE bei O2 für ca. 1250 €. Immer noch ein heftiger Preis. Aber mit einem tollen Ankaufsdeal eines Altgerätes konnte ich es mir persönlich schönrechnen.
Jetzt muss ich aber sagen, diese knapp 1500 € würde ich nur für das Gerät nicht zahlen. Ja, das Display ist der Wahnsinn. Der Akku ist grandios. Die Geschwindigkeit einwandfrei. Die Verarbeitungsqualität ist über jeden Zweifel erhaben. Die Kamera ist, bis auf den einen angesprochenen Punkt ganz hervorragend, in meinen Augen und insgesamt ist das Galaxy S23 Ultra wahrscheinlich mit das beste Smartphone mit Android, welches ihr kaufen könnt.
Aber dann gibt es da so etwas wie das Pixel 7a, das Nothing Phone 1 und andere, die einfach deutlich billiger sind. Natürlich sind die in allen Belangen auch nicht so gut, wie das Samsung. Aber da muss man eben doch schon bereit sein, mehr als die Hälfte mehr zu zahlen für das Samsung Smartphone.
Ich kann also folgendes festhalten. Ich bin wirklich sehr begeistert. Aber wären die guten Vorbesteller Angebote nicht gewesen, dann hätte ich mir das Smartphone nicht gekauft.

Und hier findet ihr, wie immer, die Screenshots der Benchmarks.