Schlagwort-Archive: Über das Gerät

[OMT] LG Wing Test

Moin Moin,

ich hatte einmal mehr die Möglichkeit, ein Smartphone testen zu können, um genau zu sein das LG WING. Und dafür möchte ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanken. Es ist auf jeden Fall zu schwer, um für mich ein Daily Driver zu sein. Es kommt mir nämlich deutlich schwerer vor als die angegebenen 260 Gramm. Soviel kann ich aus dem Fazit schon vorziehen. Ansonsten aber, trotz einiger Mängel und auch gerade wegen zahlreicher Dinge, die mir wirklich gut gefallen haben, alle Daumen hoch für das Smartphone. Denn LG wagt hier einmal mehr etwas Neues. Und alleine das gefällt mir schon gut.

Und nun viel Spaß beim Lesen des Testberichtes.

Lieferumfang:

  • LG Wing
  • Cover
  • Ladegerät
  • USB-Kabel
  • SIM-Eject Tool
  • Papierkrams
  • Displayschutzfolie
  • USB-C auf Klinke Adapter

Technische Daten:

  • GSM / CDMA / HSPA / LTE / 5G
  • Maße: 169.5 x 74.5 x 10.9 mm
  • Gewicht: 260 Gramm
  • Build: Glass front (Gorilla Glass 5), glass back (Gorilla Glass 5), aluminum frame
  • SIM: Hybrid Dual SIM (Nano-SIM, dual stand-by)
  • IP54 splash proof
  • Water-repellent coating
  • MIL-STD-810G compliant* *does not guarantee ruggedness or use in extreme conditions
  • Hauptdisplay & Secondary Display: Rotating P-OLED, 6,8 Zoll, 2460 x 1080 Pixel, 87.0% screen-to-body ratio, 395 ppi, Corning Gorilla Glass 5, Always-on display — G-OLED, 1240 x 1080 Pixel, 3,9 Zoll
  • OS: Android 10
  • Chipset: Qualcomm SM7250 Snapdragon 765G (7 nm)
  • CPU: Octa-core (1×2.4 GHz Kryo 475 Prime & 1×2.2 GHz Kryo 475 Gold & 6×1.8 GHz Kryo 475 Silver)
  • GPU: Adreno 620
  • RAM: 8GB
  • Interner Speicher: 128GB (um die 99GB stehen zur freien Verfügung)
  • microSD Speichererweiterung möglich (shared SIM Slot)
  • Frontkamera: Motorized pop-up, 32 MP, f/1.9, 26mm (wide), 1/2.8", 0.8µm, HDR — Videoaufnahme: 1080p@30fps
  • Hauptkamera (Triple Kamera): 64 MP, f/1.8, 25mm (wide), 1/1.72", 0.8µm, PDAF, OIS — 13 MP, f/1.9, 117˚, (ultrawide), 1/3.4", 1.0µm — 12 MP, f/2.2, 120˚, (ultrawide), 1/2.55", 1.4µm, LED flash, panorama, HDR — Videoaufnahme: 4K@30/60fps, 1080p@30/60fps, gyro-EIS
  • WiFi 802.11 a/b/g/n/ac
  • Bluetooth 5.1
  • Unter Display Fingerabdruckscanner
  • nicht austauschbarer 4000 mAh Li-Po Akku
  • SAR-Wert Kopf: 1.13 W/kg
  • SAR-Wert Körper: 1.06 W/kg

Benchmark:

Und da wären wir dann auch schon wieder bei den Benchmarks angekommen. Klar, für einen Preis an den 1000€ dran könnte man auch einen aktuellen High-End Snapdragon erwarten. Ich muss aber sagen, dass mich der Snapdragon 765G nicht enttäuscht hat. Das Gerät lief in jeder Situation so flüssig, dass ich keinen Grund gefunden habe, mich darüber …und sei es nur gedanklich… zu beschweren. Ja, große Spiele wie Asphalt 9 laden einfach länger als auf anderen Geräten. Aber das ist vollkommen im akzeptablen Bereich. Und ist das Spiel dann geladen, so läuft es genau so schnell und gut wie auf anderen Smartphones auch.

  • CPU Prime Benchmark: 35405
  • RealPi Benchmark (1000000 digits): 1,99 Sekunden
  • 3D Benchmark – Luxury Cafe Score: 864.4
  • Geekbench 5 Benchmark Single-Core Score: 609
  • Geekbench 5 Benchmark Multi-Core Score: 1755
  • Geekbench 5 Benchmark OpenCL Score: 1251
  • Geekbench 5 Benchmark Vulkan Score: 1194
  • AndroBench Sequential Read: 903.77 MB/s
  • AndroBench Sequential Write: 470.47 MB/s
  • A1 SD Bench Internal Memory: Read 800.77MB/s – Write 0.00MB/s
  • A1 SD Bench RAM copy: 17912.72MB/s
  • AI-Benchmark: 43.9 K
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot: 4582
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot Extreme – OpenGL ES 3.1: 3281
  • 3D Mark Benchmark Wild Life: 1658
  • PC Mark Benchmark Storage Score: 19475
  • PC Mark Benchmark Computer Vision Score: 3805
  • PC Mark Benchmark Work 2.0 performance score: 7886

Benchmarks, die in der Auflistung fehlen und die ich sonst benutzt habe, ließen sich entweder nicht installieren, oder aber sie brachen während des Durchlaufs ab.

Akku:

4000 mAh hat der nicht austauschbare Akku des LG Wing. Mehr wäre vielleicht sogar besser, aber dann wäre das Gerät natürlich noch schwerer geworden. Leider kann ich Euch mit den Benchmark Ergebnissen zum Akku nicht dienen dieses Mal. Aber es war für mich auf jeden Fall kein Problem über den Tag zu kommen. Und wahrscheinlich wäre auch mindestens noch ein weiterer, halber Tag drin gewesen. Allerdings habe ich meistens – und sei es nur zur Sicherheit – das Smartphone trotzdem jeden Abend an den Strom gehängt.

Kamera:

Die Kamera des LG Wing konnte mich, was Fotos und Videos anbelangt, erfreulicherweise einmal wieder überzeugen. Jedenfalls, so lange es kein Abend ist. Ja, es ist, wie es ja heutzutage gang und gäbe ist, auch ein Nachtmodus für die Kamera integriert. Aber ganz ehrlich … das will man wirklich nicht nutzen. Alles was es da von Huawei oder Google oder Apple oder selbst von Samsung gibt, liefert da bessere Ergebnisse. Befinden wir uns aber am Tage, das Wetter ist schön und die Sonne scheint am Besten noch, dann kriegt man wirklich richtig nette Ergebnisse hin. Da gibt es von meiner Seite aus nichts zu meckern. Wer sich davon einen kleinen, eigenen Eindruck machen will, der möge nun diesem Link zu Google Photos folgen. Und einige Testvideos binde ich am Ende des Tests natürlich wieder ein.
Apropos Videos … wie ich Euch im Über das Gerät: Video gezeigt habe, gefiel mir im T-Modus der Gimbal Modus zur Videoaufnahme wirklich gut. Tolle Stabilisierung und einfach nett, auch z.B. für Zeitraffer. Allerdings würde ich mir da tatsächlich ein geringeres Gewicht wünschen und vielleicht noch ein Case, womit man das ganze noch besser halten kann.

Über das Gerät:

Fazit:

Das LG Wing bekommt Ihr bei Amazon momentan für 787,37 Euro. Bei anderen Online Händlern kostet das Gerät mehr. Aber halten wir fest, irgendetwas um die 1000€ kostet es momentan noch. Und ich will ganz ehrlich sein … das wäre mir für das LG Wing ein zu hoher Preis. Die Idee mit zwei Displays, das ist nett. Die beiden Displays an sich sind auch wirklich gut. Und die Verarbeitung des Ganzen überzeugt mich auch. Aber wie ich auch schon im Video zeigte und sagte, das ganze bietet mir einfach zu wenig Mehrwert. Seien es nun die Extras bei Asphalt 9, oder dass man Youtube oben schauen kann, um währenddessen auf dem kleinen Display zu surfen oder eben, dass man auf dem kleinen Display die Tastatur hat und oben das Textfenster … . Ja, das ist alles nett. Aber der Mehrwert … den sehe ich leider nicht. Und dafür ist mir persönlich das Gerät einfach viel zu schwer. Wer aber etwas neues will, etwas ungewöhnliches mit einer guten Frontkamera, guten Hauptkameras, einem guten Tempo, guten Displays und einem Feeling, was einem sagt, dass es einfach schon Spaß macht, das gesamte Smartphone zu bedienen, der sollte auf jeden Fall einen Blick werfen auf das LG Wing.

Und wer noch einmal die Benchmarks und so als Screenshots sehen möchte, hier sind sie zu finden.

[OMT] HTC 10 Test

Foto 05.08.16, 17 15 45

Moin Moin,

nun habe ich tatsächlich nach dem HTC One A9, von dem ich ja wirklich angetan war (oaad.de HTC One A9 Testbericht), mal wieder ein HTC Smartphone in meine Hände bekommen. Und zwar das HTC 10, wofür ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanken möchte. Und wieso das Gerät bei mir den Spitznamen Das langweilige Flaggschiff bekommen hat, das kann ich euch hoffentlich im Rahmen dieses Test näherbringen.

Foto 05.08.16, 17 16 08

Lieferumfang:

  • HTC 10
  • Kurzanleitung
  • USB-C Kabel
  • Schnelladegerät
  • Headset

Der Lieferumfang fiel bei meinem Testgerät geringer aus.

Screenshot_20160708-115848

Technische Daten:

  • GSM / CDMA / HSPA / LTE
  • Maße: 145,9 x 71,9 x 9 mm
  • Gewicht: 161 Gramm
  • Nano-SIM
  • 5,2 Zoll Super LCD5 Display, 1440 x 2560 Pixel, 71,1% screen-to-body ratio, Corning Gorilla Glass 3, 565 ppi
  • OS: Android 6.0.1 (HTC Sense UI)
  • Chipset: Qualcomm MSM8996 Snapdragon 820
  • CPU: Dual-core 2,15 GHz Kryo & dual-core 1,6 GHz Kryo
  • GPU: Adreno 530
  • 32 GB interner Speicher (zur Verfügung stehen 23,14 GB)
  • microSD Erweiterung um bis zu 256 GB
  • 4 GB RAM
  • Frontkamera: 5 Megapixel, f/1.8, 23mm, OIS, autofocus, 1.34 µm pixel size, 1080p, HDR
  • Hauptkamera: 12 Megapixel, f/1.8, 26mm, OIS, laser autofocus, dual-LED (dual tone) flash, 1/2.3'' sensor size, 1.55µm pixel size, geo-tagging, touch focus, face detection, HDR, panorama, Videoaufnahme: 2160p@30fps, 720p@120fps, HDR, stereo sound rec.
  • Bluetooth 4.2
  • WiFi 802.11 a/b/g/n/ac
  • Fingerabdruckscanner
  • Fast battery charging: 50% in 30 min (Quick Charge 3.0)
  • nicht austauschbarer 3000 mAh Li-Ion Akku

Screenshot_20160721-213121

Benchmark:

Bevor wir zu den Benchmark Ergebnissen kommen, muss ich sagen, das Gerät rennt. Egal ob Spiele spielen, Fotos knipsen oder alltäglicher Gebrauch. Mit dem HTC 10 werdet ihr keine Geschwindigkeitseinbußen feststellen. Allerdings wird es dafür auch recht warm im Betrieb.

  • AnTuTu Benchmark v6.1.4: 108423
  • CF-Bench Benchmark: 46525
  • Geekbench 3 Benchmark Single-Core Score: 2099
  • Geekbench 3 Benchmark Multi-Core Score: 4466
  • GFXBench Benchmark Best Score: 482,1 Frames
  • Quadrant Standard Benchmark: 39961
  • Vellamo Benchmark Browser Chrome Browser: 4515
  • Vellamo Benchmark Metal: 3673
  • Vellamo Benchmark Multicore: 3486
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot: 2219
  • PC Mark Benchmark Work performance score: 5868
  • PC Mark Benchmark Work battery life: 8 Stunden 48 Minuten

Akku:

Und wir kommen zu den Ergebnissen des Akkus. Bei um und bei fünf Stunden SoT im Durchschnitt bin ich bei normaler Benutzung auf einen Tag gekommen. Ich habe gelesen, dass einige Nutzer des Smartphones auch gut auf zwei Tage kommen. Da darf man natürlich nicht vergessen, dass jede Nutzung anders ist. Und es kann natürlich auch sein, dass der Akku in meinem Testgerät nicht mehr der beste ist.

  • PC Mark Benchmark Work battery life: 8 Stunden 48 Minuten

Aber wie ich oben schrieb, über den Tag sollte man auf jeden Fall kommen.

Foto 05.08.16, 17 16 02

Kamera:

Die Kamera beim HTC One M7 fand ich ja, trotz der Unkenrufen dort draußen, grundsätzlich immer ganz ok. Die Kameraqualität beim HTC One A9 gefiel mir persönlich auch sehr gut. Beim HTC 10, nun ja, hier ist meine Meinung zwiegespalten. An der Qualität der Fotos weiß ich nichts zu meckern. Farben, Kontrast und Detailtreue scheinen für mich hier zu passen. Kritisieren möchte ich vielleicht noch, dass man im vorhandenen Pro-Modus nur eine maximale Belichtungszeit von zwei Sekunden einstellen kann. Allerdings bin ich auf einen Tweet gestoßen, der gutes hoffen lässt:

<blockquote class="twitter-tweet" data-lang="en"><p lang="en" dir="ltr">some good news for <a href="https://twitter.com/hashtag/HTC10?src=hash">#HTC10</a> camera long exposure lovers, shutter limit is extended in an upcoming update</p>&mdash; leoside (@leoside) <a href="https://twitter.com/leoside/status/757897733986398208">July 26, 2016</a></blockquote>

<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>

Ein entsprechendes Update ist auf meinem Testgerät allerdings noch nicht während des Tests eingetroffen.

Die Videoqualität beziehungsweise die Aufnahme möchte ich allerdings kritisieren. Die Qualität der Videos finde ich im großen und ganzen gut, obwohl die Videos nicht an die Qualität eines Samsung Galaxy S7 edge herankommen. Was ich aber im Jahre 2016 wirklich nicht mehr sehen möchte, ist, dass man nur sechs Minuten 4K Videos hintereinander aufnehmen kann. Das kriegen andere Hersteller ja auch hin, Samsung zum Beispiel.

Trotzdem möchte ich aber sagen: die Kamera im HTC 10 ist die beste Kamera, die ich jemals in einem HTC Gerät gesehen habe. Testvideos binde ich am Ende des Tests ein. Und wer sich einen Eindruck von den Bildern machen will, der möge diesem Link zu Google Photos folgen.

Screenshot_20160708-115837

Über das Gerät:

Screenshot_20160731-003512

Fazit:

Das HTC 10 kostet zur Zeit bei Amazon 664,00 Euro. Hier muss ich ehrlich mit euch sein. So schön das HTC 10 dank Aluminium Unibody Gehäuse auch in der Hand liegt, so schnell es auch ist und so gut sich das Display bei der Benutzung anfühlt, diesen Preis ist es einfach nicht wert. Besonders wenn man das gleichwertige beziehungsweise in Teilen bessere Galaxy S7 bei Amazon ja bereits für 542,00 Euro kriegt, von einem Huawei P9 als Alternative ganz abgesehen. Über einhundert Euro mehr kostet das HTC 10. Das ist ein stolzer Preis. Und leider leider ist es, wie gesagt, diesen Aufpreis für mich nicht wert. Dafür fehlen einfach Dinge, wie zum Beispiel eine noch bessere Kamera. Oder dass man recht häufig aus Versehen auf den Fingerabdruck-scanner kommt, der übrigens nicht der schnellste ist aber sehr gut funktioniert. Das ist schade, finde ich. Außerdem stört mich persönlich die durch das Aluminium-Gehäuse doch recht unange-nehme Wärmeentwicklung.

Die Screenshots mit den Benchmark Ergebnissen etc. findet ihr übrigens noch hier.

[OMT] LG G5 Test & ein wenig LG Friends

LG G5

Moin Moin,

nach dem LG G2, dem G3 und letztes Jahr dem G4 habe ich nun die Möglichkeit bekommen, auch das LG G5 testen zu können. Doch nicht nur das G5 wurde mir für diesen Test zur Verfügung gestellt, sondern auch die LG Friends, wie unter anderen das Cam Plus Modul, zu dem ich ein separates Video gemacht habe, welches ich auch am Ende des Tests einbinden werde. Für die Bereitstellung der Testgeräte möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken. Und wie sich das Gerät meiner Meinung nach geschlagen hat, das erfahrt ihr in diesem Testbericht.

Lieferumfang:

  • LG G5
  • Akku
  • Headset
  • USB Type-C Kabel
  • Netzteil
  • Kurzanleitung

Screenshot_2016-06-13-12-48-08

Technische Daten:

  • GSM / CDMA / HSPA / LTE
  • Maße: 149,4 x 73,9 x 7,7 mm
  • Gewicht: 159 Gramm
  • Nano-SIM
  • 5,3 Zoll IPS LCD Display, 1440 x 2560 Pixel, 70,1% screen-to-body ratio, Always-on Display, Corning Gorilla Glass 4, 554 ppi
  • Android 6.0.1
  • Chipset: Qualcomm MSM8996 Snapdragon 820
  • CPU: Dual-core 2,15 GHz Kryo & dual-core 1,6 GHz Kryo
  • GPU: Adreno 530
  • 4 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher (23,08 GB stehen zur freien Verfügung)
  • microSd Karten Erweiterung um bis zu 256 GB
  • Frontkamera: 8 Megapixel, f/2.0, 1080p@30fps Videoaufnahme
  • Hauptkamera: Dual-Camera, 16 Megapixel (f/1.8) + 8 Megapixel (f/2.4), Laser Autofocus, OIS, Standard Linse + Weitwinkel, 2160p@30fps, 1080p@30fps Videoaufnahme
  • Bluetooth 4.2
  • WiFi 802.11 a/b/g/n/ac
  • Fingerabdruckscanner
  • Quick Charge 3.0
  • austauschbarer 2800 mAh Li-Ion Akku

Screenshot_2016-06-21-20-46-11

Benchmark:

Die Benchmarks sind ja immer so ein Ding für sich. Mir persönlich sind die dort zu erhaltenden Ergebnisse immer nicht so wichtig, Hauptsache ein Smartphone oder Tablet zeigt im Betrieb, was es kann. Und was soll ich sagen, das LG G5 kann……“und zwar richtig“. Egal, ob normale Benutzung oder anspruchsvolles Spiel wie zum Beispiel Real Racing 3, das G5 rennt nicht nur, es fliegt regelrecht.

  • Quadrant Standard Benchmark: 43138
  • CF-Bench Benchmark: 36841
  • GFXBench Benchmark Best Score: 614,9 Frames
  • AnTuTu Benchmark v6.1.4: 62822
  • Vellamo Benchmark Browser Chrome Browser: 4357
  • Vellamo Benchmark Metal: 3348
  • Vellamo Benchmark Multicore: 3552
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot: 2119
  • PC Mark Benchmark Work performance score: 5643
  • PC Mark Benchmark Work battery life: 8 Stunden 50 Minuten
  • Geekbench 3 Benchmark Single-Core Score: 2325
  • Geekbench 3 Benchmark Multi-Core Score: 5494

Akku:

Der 2800 mAh starke Akku des LG G5 ist ohne Zweifel nicht schlecht. Dazu ist er noch auswechselbar. Der Benchmark Wert:

  • PC Mark Benchmark Work battery life: 8 Stunden 50 Minuten

Ich selbst bin gut über den Tag gekommen, bei etwas um sechs Stunden SoT meistens. Das ist natürlich von Nutzer/in zu Nutzer/in anders, weil halt das Nutzungsverhalten sehr unterschiedlich ist. Aber ich glaube, man kann wirklich festhalten, dass man wohl auf jeden Fall über den Tag kommt. Am Abend ist dann allerdings Aufladen angesagt. Oder halt zwischendurch. Dank Quick Charge 3.0 kann man ja auch zwischendurch einfach mal ein wenig Power dazugeben.

Foto 05.07.16, 13 10 51

Kamera:

Die Kamera beziehungsweise die beiden Kameras des LG G5 sind nicht über jeden Zweifel erhaben, können aber definitiv dieses Jahr in der Flaggschiff Klasse mitspielen.

Eine normale Linse, eine Weitwinkel Linse sind vorhanden. Anscheinend ist das ja der neue Trend, eine Dual Kamera einzubauen. Bei Huawei mit Farb und Monochrom Sensor, hier eben mit Weitwinkel Linse. Bei schönem Wetter und guten Lichtverhältnissen sind die Fotos und auch die Videos wirklich klasse. Farbe, Kontrast – in meinen Augen stimmt da alles. Nachtfotos und Fotos bei weniger Licht sind noch in Ordnung, überzeugen mich aber bei weitem nicht so wie die Bilder vom Samsung Galaxy S7 edge und/oder die Bilder vom Huawei P9 Plus. Testvideos binde ich wie immer am Ende des Tests ein. Und wer sich einen eigenen Eindruck von den Bildern machen will, hier bei Google Fotos habe ich einen Haufen Testbilder für euch online gestellt.

Foto 05.07.16, 13 10 30

Über das Gerät:

Screenshot_2016-06-13-12-37-05

Fazit:

Das LG G5 findet ihr bei Amazon für 464,00 Euro. Es gab das Smartphone, gerade in letzter Zeit, auch immer häufiger für unter 400 Euro. Und wenn ich ehrlich bin, alles, was unter 400 Euro ist, ist auch der Preis, den ich für das LG G5 aufgerufen hätte. Ich bin ja schon im Video auf einige meiner Meinung nach vorhandenen Mängel eingegangen. Bei meinem Testgerät gab es einen scharfkantigen Rahmen, an dem man sich weh tun konnte, eine etwas schwammige Lautstärkewippe, teilweise arge Spaltmaße für ein Premium Smartphone und einen störend wackelnden Powerbutton. Dazu verstehe ich persönlich nicht, wieso Powerbutton und somit auch der Fingerabdruckscanner auf der Rückseite verblieben sind, die Lautstärkewippe aber an die Seite wandern musste. Ich dachte eigentlich, LG und Rearkeys, das gehörte inzwischen doch zusammen. Die Kamera im G5 ist allerdings wirklich gut, die Geschwindigkeit einwandfrei und das Display meiner Meinung nach über alle Zweifel erhaben. Somit ist ein Fazit für mich irgendwie schwer zu formulieren. Wer ein Flaggschiff Smartphone von diesem Jahr sucht, dem kann ich eigentlich nur, für unter 400 Euro, dass G5 empfehlen. Mich rein persönlich würden aber die angesprochenen Mängel zu arg stören, als dass ich mir selbst das LG G5 kaufen würde. Und dies finde ich eigentlich ein wenig schade, besonders nachdem ich ja letztes Jahr von dem LG G4 wirklich arg begeistert war und es so uneingeschränkt empfehlen konnte. Nachdem ich aber das G2 toll fand, das G3 nicht so toll, das G4 wieder toll fand und jetzt das G5 wieder nicht so besonders finde, bin ich ja recht guter Dinge, dass mich das G6 nächstes Jahr, sollte es denn so heißen, wieder begeistern wird. Entsprechende Screenshots der Benchmarks, etc. findet ihr übrigens wieder hier.

Foto 05.07.16, 16 02 14

PS Fazit:

Obwohl ich ja über die LG Friends ein separates Video gemacht habe, wollte ich auch noch ein paar Zeilen dazu schreiben. Wie schon im Video erwähnt, kann ich über das Hi-Fi Plus Modul nichts sagen. Die VR Brille kann ich überhaupt nicht empfehlen. Die 360 Cam und das Cam Plus Modul sind definitiv witzig und auch nett zu haben. Aber zu den aktuellen Preisen, jedenfalls für mich, auch wirklich nur ein Nice to have und mehr wirklich nicht. Ebenfalls ist das Einsetzen der Module merkwürdig gelöst. Damit meine ich gar nicht den Knopf an der Seite und das Rausziehen des Akkus. Sondern, wie auch im Video angesprochen, hätte ich mir da einen kleinen, vielleicht 200 mAh starken integrierten Akku in das LG G5 gewünscht, damit sich das Gerät nicht abschaltet, wenn man die Module wechselt. Aber wie ich oben im regulären Fazit erwähnte, bin ich guter Dinge, dass auch dieses sich im LG G6 vielleicht und hoffentlich ändern wird.