[OMT] LG G7 ThinQ Test

Moin Moin,

nach dem LG G2, dem G3, dem G4 welches mich sehr begeistert hat, dem G5 und zum Schluss dem G6, konnte ich nun das LG G7 ThinQ einem Test unterziehen, wofür ich mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken möchte.

Wie sich das Gerät geschlagen hat, das erfahrt Ihr also nun im folgenden Test. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen und Video- Schauen.

Lieferumfang:

  • LG G7 ThinQ
  • Papierkrams
  • Netzteil
  • USB-C Kabel
  • Headset

Technische Daten:

  • GSM / CDMA / HSPA / LTE
  • Maße: 153.2 x 71.9 x 7.9 mm
  • Gewicht: 162 Gramm
  • Build: Front/back glass (Gorilla Glass 5), aluminum frame
  • SIM: Single SIM (Nano-SIM) or Hybrid Dual SIM (Nano-SIM, dual stand-by)
  • IP68
  • MIL-STD–810G compliant
  • 6,1 Zoll IPS LCD Display, 1440 x 3120 Pixel, 19.5:9 ratio, 82.6% screen-to-body ratio, Corning Gorilla Glass 5, 100% DCI-P3, Dolby Vision, HDR10, Always-on display, 564 ppi
  • OS: Android 8.0 (Oreo), planned upgrade to Android 9.0 (P)
  • Chipset: Qualcomm SDM845 Snapdragon 845 (10 nm)
  • CPU: Octa-core (4×2.8 GHz Kryo 385 Gold & 4×1.7 GHz Kryo 385 Silver)
  • GPU: Adreno 630
  • RAM: 4 GB oder 6 GB
  • microSD Speichererweiterung bis zu 512 GB
  • 64 oder 128 GB interner Speicher (Testgerät hatte 64 GB internen Speicher)
  • Frontkamera: 8 MP, f/1.9, 26mm (wide), Videoaufnahme: 1080p@60fps
  • Hauptkamera: Dual Kamera, 16 MP, f/1.6, 30mm (wide), 1/3.1“, 1.0µm, OIS, PDAF & laser AF, 16 MP, f/1.9, 16mm (ultrawide), 1/3.1”, no AF, Videoaufnahme: 2160p@30/60fps, 1080p@30/60fps, 720p@240fps, HDR, 24-bit/192kHz stereo sound rec.
  • WiFi 802.11 a/b/g/n/ac
  • Bluetooth 5.0
  • nicht austauschbarer 3000 mAh Li-Po Akku
  • SAR EU Kopf: 0.24 W/kg
  • SAR EU Körper: 1.47 W/kg

Benchmark:

Und da wären wir auch schon wieder bei den Benchmarks angekommen. Hey, das G7 ThinQ ist mit dem Snapdragon 845 ausgestattet. Also rennt das Smartphone. Nein, das ist nicht ganz richtig ausgedrückt. Es fliegt förmlich vor sich hin, sodass es eine wahre Freude ist, mit dem G7 zu arbeiten. Und nun liste ich Euch noch, wie immer, die Ergebnisse der Benchmarks auf.

  • CF-Bench Benchmark: 2821566
  • UXB 1.5.5: 255692
  • RealPi Benchmark (1000000 digits): 1,90 Sekunden
  • CPU Prime Benchmark: 20892
  • AI-Benchmark: 5086
  • A1 SD Bench Internal Memory: Read 695.55MB/s – Write 0.00MB/s
  • A1 SD Bench RAM: 14748.23MB/s
  • Geekbench 4 Benchmark RenderScript Score: 13503
  • Geekbench 4 Benchmark Single-Core Score: 2400
  • Geekbench 4 Benchmark Multi-Core Score: 8828
  • PC Mark Benchmark Storage Score: 4763
  • PC Mark Benchmark Work 2.0 performance score:7786
  • AnTuTu Benchmark v7.1.4: 223518
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot Extreme – OpenGL ES 3.1: 4519
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot Extreme – Vulkan: 4099
  • GFXBench Benchmark Best Score: 816,1 Frames

Akku:

Der 3000 mAh Akku des LG G7 ThinQ mag ja ganz in Ordnung klingen, wirklich gut ist er aber nicht. Vielmehr hat er mich sogar enttäuscht.

Kann natürlich sein, dass der Akku vom Testgerät einfach schon ziemlich weit runter war. Aber tatsächlich war es leider normal, dass ich das Smartphone zweimal am Tag aufladen musste.

Leider funktionierte der PC Mark Benchmark nicht wirklich. Deswegen kann ich mit einem Benchmark Ergebnis, was den Akku betrifft, leider nicht dienen.

Kamera:

Das G4 von LG hatte meiner Meinung nach eine überdurchschnittlich gute Kamera in der „damaligen“ Zeit. Das G5 und G6 dagegen hatte halt eine Kamera, die vollkommen ok war, mehr aber nicht. Und leider, ich sage aus tiefstem Herzen leider, ist es mit der Kamera des G7 ThinQ nicht anders. Ja, die ist vollkommen ok. Ja, die Videos und Bilder sehen auch gar nicht so schlecht aus. Aber leider fehlt doch noch etwas, um einen vom Hocker zu reißen. Ein Testvideo binde ich am Ende des Tests ein. Und hier bei Google Fotos findet Ihr einen Haufen Testbilder.

Über das Gerät:

Fazit:

Ach Mensch LG … . Ich hatte so gehofft, dass ich schreiben kann, dass ich vom G7 ThinQ einfach begeistert bin. Leider ist dem aber nicht so. Das LG G7 ThinQ kostet zur Zeit bei Amazon 388,29 Euro. Die UVP des Gerätes lag bei 849 Euro. Und ganz ehrlich, das wäre, war und ist viel zu teuer in meinen Augen.

Bei den erwähnten 388,29 Euro sieht es schon anders aus. Ihr bekommt ein schnelles, hervorragend verarbeitetes Gerät mit einer Kamera, die nicht speziell aber absolut in Ordnung ist. Das Display ist der Wahnsinn und der Sound ebenfalls ganz in Ordnung. Leider hier ohne Dual-SIM und mit nur 64 GB Speicher. Mir persönlich ist da der Speicher zu klein und ohne Dual-SIM möchte ich momentan kein Smartphone mehr. Das ist aber natürlich auch Geschmackssache und hängt auch vom persönlichen Anwendungsfall ab.

Wisst Ihr was? Würde der Preis noch mehr in den Bereich um 300 Euro sinken, dann wäre ich tatsächlich trotz meinen Kritikpunkten bereit, das LG G7 ThinQ beinahe als No Brainer zu bezeichnen, was einen Kauf angeht. Mit dem jetzigen Preis ist er nah dran. Man sollte aber trotzdem auf jeden Fall auch einen Blick auf die Konkurrenz werfen.

Und hier findet Ihr wie immer die Screenshots zu den Benchmarks, etc.

Gründer und Eigentümer von oaad

Facebook Twitter Google+ YouTube 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Yahoo! Buzz
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Live
  • Tumblr
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Add to favorites
  • LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.