Schlagwort-Archive: Redmi Note 10 Series

[OMT] (Xiaomi) Redmi Note 10 Pro Test

Moin Moin,

ganz ehrlich, bei Xiaomi blickt man ja häufig aufgrund der absoluten Menge der Smartphones schon gar nicht mehr so richtig durch, was denn nun aktuell ist bzw. was schon wieder "veraltet". Sei es, wie es sei. In diesem Testbericht geht es um das (Xiaomi) Redmi Note 10 Pro, welches ihr heute noch z.B. bei Goboo aus Spanien kaufen könnt, ab Morgen, dem 25. März, könnt ihr das Smartphone aber auch in Deutschland direkt z.B. bei Amazon kaufen.
Wie es sich geschlagen hat und was ich davon halte, das erfahrt ihr im folgenden Testbericht.

Lieferumfang:

  • Redmi Note 10 Pro
  • Papierkrams
  • Ladegerät
  • Ladekabel
  • Backcover
  • SIM Eject Tool

Technische Daten:

  • GSM / HSPA / LTE
  • Maße: 164 x 76.5 x 8.1 mm
  • Gewicht: 193 Gramm
  • Build: Glass front (Gorilla Glass 5), glass back (Gorilla Glass 5), plastic frame
  • SIM: Dual SIM (Nano-SIM, dual stand-by) — Dreifach Slot = 2 x SIM + microSD
  • IP53, dust and splash protection
  • Display: 6,67 Zoll AMOLED, 120Hz, HDR10, 450 nits (typ), 1200 nits (peak), 2400 x 1080 Pixel, 20:9 ratio, 85.6% screen-to-body ratio, Corning Gorilla Glass 5, 395 ppi
  • OS: Android 11, MIUI 12
  • Chipset: Qualcomm SM7150 Snapdragon 732G (8 nm)
  • CPU: Octa-core (2×2.3 GHz Kryo 470 Gold & 6×1.8 GHz Kryo 470 Silver)
  • GPU: Adreno 618
  • interner Speicher: 64GB oder 128GB — UFS 2.2
  • RAM: 6GB oder 6GB oder 8GB
  • microSD Speichererweiterung
  • Frontkamera: 16 MP, f/2.5, (wide), 1/3.06", 1.0µm — Videoaufnahme: 1080p@30fps, 720p@120fps
  • Hauptkamera (Quad): 108 MP, f/1.9, 26mm (wide), 1/1.52", 0.7µm, dual pixel PDAF, 8 MP, f/2.2, 118˚ (ultrawide), 1/4.0", 1.12µm, 5 MP, f/2.4, (macro), AF, 2 MP, f/2.4, (depth), LED flash, HDR, panorama — Videoaufnahme: 4K@30fps, 1080p@30/60fps
  • Stereo Lautsprecher
  • 3,5mm Klinke
  • Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac
  • Bluetooth 5.1
  • USB Type-C 2.0
  • Fingerprint (side-mounted)
  • nicht austauschbarer 5020 mAh Li-Po Akku

Benchmark:

Wenn man liest, dass das Redmi Note 10 Pro "nur" einen Snapdragon 732G hat, dann könnte man durchaus annehmen, dass die Geschwindigkeit vielleicht noch nicht einmal für den Alltag wirklich gut ausreichen würde. Dem kann ich aber auf jeden Fall ganz klar widersprechen. Die Geschwindigkeit im Alltag reicht einfach komplett aus. Und auch Spiele, z.B. Asphalt 9, laufen wirklich gut. Natürlich, sie brauchen länger zum laden. Aber laufen sie erst einmal, dann hat man nicht das Gefühl, mit dem Gerät nicht auch die eine oder andere Runde spielen zu können.

  • 3D Benchmark – Luxury Cafe Score: 792.4
  • AI-Benchmark: 27.8 K
  • PC Mark Benchmark Work 2.0 performance score:8265
  • PC Mark Benchmark Computer Vision Score: 4045
  • PC Mark Benchmark Storage Score: 13429

Leider liefen auch dieses Mal wieder zahlreiche Benchmarks nicht, trotz mehrerer Versuche. Deswegen kann ich euch leider nicht mit allen Daten beliefern.

Akku:

Ich muss sagen, dass ich von dem 5020 mAh Akku mehr erwartet hätte. Ja, man kommt selbstverständlich gut durch den Tag. Aber dann hat man abends noch so um die 45%-50% und das wäre mir zu risikoreich, ohne eine Ladung in den neuen Tag zu starten. Das gelingt dank dem 33 Watt Lader aber wirklich angenehm schnell, obwohl es natürlich noch schneller geht, siehe OnePlus z.B.. Aber da gibt es trotzdem, meiner Meinung nach, nichts zu meckern.
Gefühlt konnte ich übrigens keinen großen Unterschied in der Akkulaufzeit erkennen, ob ich beim Display jetzt 60Hz oder 120Hz eingestellt hatte.

Kamera:

Die Kamera, bzw. die Kameras des Redmi Note 10 Pro … . Die lassen mich, wenn ich ehrlich bin, ziemlich zwiegespalten zurück. Den Tiefensensor sehe ich grundsätzlich einfach mal als Spielerei bzw. als unnötig an. Die Hauptkamera macht im 12 Megapixel Modus, bei guten Lichtverhältnissen, teilweise wirklich nette Bilder. 108 Megapixel sind … da, aber die Ergebnisse werden häufig eher schlechter. Die Ultraweitwinkel Kamera macht einen ganz patenten Job. Damit kann man durchaus seinen Spaß haben. Welche Kamera mich auf jeden Fall wirklich positiv überrascht hat, ist die Makrokamera. Am Anfang habe ich sie auch als unnötig angesehen. Aber wenn ihr das passende Motiv habt und das Smartphone schön ruhig haltet bzw. sogar ein Stativ verwendet (OIS gibt es nämlich grundsätzlich nicht), dann bekommt ihr teilweise richtig nette Makrobilder hin. Dafür wirklich einen Daumen hoch. Der Zoom ist ausschließlich digital gelöst, bis maximal 10X. 2X Zoom und vielleicht noch hoch bis 5X würde ich als nutzbar beschreiben. Alles darüber sieht dann zu verpixelt und so "Cartoon-artig" aus, dass die Bilder keinen wirklichen Spaß mehr machen.
An Kamera Modi gibt es zahlreiches zu sehen, z.B. einen speziellen Modus für den Sternenhimmel. Die Ergebnisse kommen nicht an die Astrophotography von einem Pixel ran, sind in der Preisklasse aber absolut annehmbar.
Die Videos sind wohl nur so richtig, elektronisch, stabilisiert bis 1080p. Allerdings kann man auch bei 4K@30fps (maximale Auflösung) eine Stabilisierung einschalten. Aber das Ergebnis … . Nun ja, es ist in Ordnung. Mehr aber auch nicht. Worauf ich tatsächlich meine Hoffnung setze, ist, dass (hoffentlich bald) ein gut funktionierender und angepasster Google Kamera Port für das Redmi Note 10 Pro verfügbar sein wird.
Damit werden die Bilder, darauf möchte ich sogar wetten, auf jeden Fall noch einmal deutlich besser.
Und wer sich nun einen eigenen Eindruck von einigen Testbildern machen möchte, der möge diesem Link zu Google Fotos folgen. Ein Testvideo binde ich dann, wie immer, am Ende des Tests ein.

Über das Gerät:

Fazit:

Das Redmi Note 10 Pro könnt ihr heute noch z.B. aus Spanien bei Goboo bestellen. Da kostet die 6GB RAM & 64GB ROM Version 279€ und die 6GB RAM & 128GB ROM Version 299€. Bei Amazon in Spanien könnt ihr die 64GB Version für 249,99€ bekommen. Und ab morgen, dem 25.03., gibt es das Gerät dann auch in Deutschland. Die Preise habe ich noch nicht gefunden. Ab morgen weiß man dann mehr.
Ich muss sagen, 299€ für die größere Version empfinde ich als zu teuer für das Gebotene. 270€ maximal für die Version, da würde ich sagen, man kann zuschlagen. Mehr würde ich aber tatsächlich nicht empfehlen zu zahlen.
Was bekommt man denn nun für den Preis? Auf jeden Fall ein Smartphone, was ein guter Alltagsbegleiter sein kann. Das Display ist groß, es ist hell und es macht Spaß, auch mal einen Film darauf zu gucken. Ob ein Display nun 60Hz, 90Hz oder wie hier 120Hz hat, ist mir persönlich aber tatsächlich recht egal.
Ich merke noch immer keinen so wirklichen Unterschied dabei. Wenn es schnell ist, ist es halt schnell. Oder ich scrolle einfach zu langsam, um den wirklichen Unterschied zu merken ;).
Die Stereolautsprecher machen mir richtig Spaß. Es ist toll, dass das Gewicht unter 200 Gramm ist. Alles über 200 Gramm finde ich wirklich schwer zu benutzen. Die Kameras sind in Ordnung in der Preisklasse, mehr aber auch nicht. Wenn man aber bedenkt, was man in der Preisklasse noch vor einigen Jahren bekommen hat, dann ist das tatsächlich irgendwie auch "Meckern auf hohem Niveau". Und die Farbe Gradient Bronze ist ja mal so richtig hübsch!111!.

Und hier gibt es dann noch die Screenshots von den Benchmarks, etc.

Xiaomi Redmi Note 10 Series Keynote

Heute fand die Xiaomi Redmi Note 10 Series Keynote statt.

Besonders das Redmi Note 10 Pro finde ich in Bronze sehr, sehr nett. Das muss ich schon sagen.

Hoffen wir einmal, dass die Preise in Deutschland stimmen werden. Denn sonst sehe ich nichts, was gegen das Gerät sprechen sollte.