[OMT] Honor 8X Test

Moin Moin,

nach längerer Zeit habe ich endlich mal wieder die Möglichkeit bekommen, ein gar nicht mal so uninteressantes Smartphone von Honor testen zu können und zwar das 8X, wofür ich mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken möchte. Wie sich dieses Smartphone für mich so geschlagen hat, das erfahrt ihr im folgenden Testbericht.

Lieferumfang:

  • Honor 8X
  • Ladeadapter
  • micro USB Kabel
  • Papierkrams
  • Schutzhülle
  • SIM Eject Tool

Technische Daten:

  • GSM / CDMA / HSPA / LTE
  • Maße: 160.4 x 76.6 x 7.8 mm
  • Gewicht: 175 g
  • Build: Front/back glass, aluminum frame
  • SIM: Dual SIM (Nano-SIM, dual stand-by)
  • 6,5 Zoll LTPS IPS LCD Display, 2340 x 1080 Pixel, 19.5:9 ratio, 84.0% screen-to-body ratio, 397 ppi, Corning Gorilla Glass 3
  • OS: Android 8.1 (Oreo) / EMUI 8.2
  • Chipset: Hisilicon Kirin 710 (12 nm)
  • CPU: Octa-core (4×2.2 GHz Cortex-A73 & 4×1.7 GHz Cortex-A53)
  • GPU: Mali-G51 MP4
  • RAM: 4 / 6 GB
  • interner Speicher: 64 / 128 GB Speicher (bei 64 GB noch etwas über 50 GB zur freien Verfügung)
  • microSD Speichererweiterung bis zu 400 GB (microSD zusätzlich zu Dual-SIM möglich, kein Hybrid Slot)
  • Frontkamera: 16 MP, f/2.0, 26 mm (wide), Videoaufnahme: 1080p@30fps
  • Hauptkamera (Dual Kamera): 20 MP, f/1.8, 27 mm (wide), PDAF

    2 MP, depth sensor, Videoaufnahme: 1080p@30/60fps, 480fps, stereo sound rec.

  • WiFi 802.11 a/b/g/n/ac
  • Bluetooth 4.2
  • SAR Wert Kopf: 0.72 W/kg
  • nicht austauschbarer 3750 mAh Li-Po Akku

Benchmark:

Das Honor 8X ist nicht nur vom Preis her eindeutig in der Mittelklasse eingeordnet. Bis auf einen Fehler, was es für mich leider ziemlich kaputt macht, spielt es für mich allerdings tatsächlich in der oberen Mittelklasse mit und dies zu einem guten Preis. Kommen wir aber nun zu den Ergebnissen der Benchmarks, von denen ich euch leider einige schuldig bleiben muss, weil viele Benchmarks sich einfach nicht installieren ließen, wieso auch immer.

  • RealPi Benchmark (1000000 digits): 5,06 Sekunden
  • CPU Prime Benchmark: 18444
  • UXB 1.5.5: 187267
  • AI-Benchmark: 2724
  • A1 SD Bench RAM: 7142.44MB/s
  • A1 SD Bench Internal Memory: Read 161.51MB/s – Write 178.95MB/s
  • 3D Mark Benchmark Ice Storm Extreme: Max (Ihr Gerät ist zu leistungsstark für diesen Test)
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot Extreme – OpenGL ES 3.1: 971
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot Extreme – Vulkan: 1128

Akku:

Der Akku des Honor 8X hat 3750 mAh. Das ist nicht nur auf dem Papier ein recht feiner Wert. Ein Tag war bei mir absolut kein Problem, ein halber zweiter Tag war ebenfalls mit drin. Allerdings kommen wir auch hier gleich zu dem größten Problem des 8X. Es hat kein USB Type-C Port, sondern das alte micro USB. Das ist einerseits ärgerlich, weil Type-C doch so langsam Standard wird und auch bei Honor in der Mittelklasse endlich einmal ankommen sollte. Und zweitens ist es ärgerlich, weil ihr dadurch kein QuickCharge habt. Das ist unnötig, das nervt…und das muss man einfach mal so aussprechen.

Kamera:

Ich fand ja damals schon die Kamera des Honor 6X (oaad Test) gar nicht mal so schlecht. Und in genau dieselbe Kategorie fällt auch die Kamera des 8X. 9 von 10 Bildern werden wirklich nett, vor allen Dingen auch durch die AI, die ihr aber auch ganz einfach deaktivieren könnt. Das mag allerdings auch daran liegen, dass ich leicht übersättigte Bilder lieber mag als zu schwach farblich gesättigte Bilder, wie sie z.B. mein Honor 9 produziert. Im großen und ganzen gefallen mir die Bilder des 8X tatsächlich sogar besser.

Die Kamera App ist übersichtlich, so wie man sie kennt, obwohl mir die alte UI wirklich besser gefallen hat. Da der zweite Sensor der Kamera nur für die Tiefeninformationen genutzt wird, fällt leider z.B. der Zoom weg, auf den ich persönlich eigentlich nicht mehr so gerne verzichten möchte. Insgesamt mag ich aber die Videoqualität und auch die Bildqualität. Es ist zum Beispiel auch der Hands-free Nachtmodus integriert, der es bei weitem nicht mit einem Huawei P20 Pro aufnehmen kann, aber trotzdem deutlich bessere Ergebnisse liefert, als wenn man ohne diesen in der Dunkelheit fotografiert. Wer sich nun einen eigenen Eindruck der Bildqualität machen will, der möge diesem Link zu Google Fotos folgen. Und ein Testvideo binde ich wie immer am Ende des Tests ein.

Über das Gerät:

Fazit:

Und da wären wir auch schon wieder beim Fazit angelangt. Das Honor 8X kostet zur Zeit mit 64 GB bei Amazon 249,00 Euro. Und ihr bekommt dort sogar noch ein Honor Flip Cover dazu.

Was bekommt ihr denn nun für den Preis? Ganz ehrlich … . Ihr bekommt ein Smartphone, wo es schwer ist etwas zu finden, was man wirklich kritisieren kann. Ja, es ist Mittelklasse. Ja, die Kamera ist nicht die allerbeste. Ja, die Geschwindigkeit könnte manchmal besser sein, obwohl es wirklich alles andere als langsam ist. Und ja, das Display ist natürlich bei höherpreisigen Modellen besser. Und eigentlich möchte ich persönlich am liebsten ein AMOLED Display haben.

Aber ihr bekommt hier halt auch ein hervorragend verarbeitetes, wirklich schickes Gerät, das alles, was ich von ihm gefordert habe, so gemacht hat, dass ich zufrieden war. Und, was in Zeiten der Hybrid Slots ja wirklich selten ist, ihr bekommt hier Dual-SIM+microSD Karte. Warum denn nicht immer so, Honor?

Für mich persönlich wird das Honor 8X wirklich in der guten Erfahrung kaputt gemacht wegen dem fehlenden USB Type-C und dem fehlenden QuickCharge.

Wen dies aber nicht stört, der bekommt mit dem 8X ein Gerät, was auch höhere Ansprüche erfüllen kann. Und dies alles zu einem wirklich netten Preis.

Und hier findet ihr wie immer die Screenshots der Benchmarks, etc.

Gründer und Eigentümer von oaad

Facebook Twitter Google+ YouTube 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Yahoo! Buzz
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Live
  • Tumblr
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Add to favorites
  • LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.