Schlagwort-Archive: Allview

[OMT] Black Friday bei Allview

Vom 23.11. an bis zum 2.12. gibt es einige wirklich ganz nette Angebote bei Allview. Das vollständige Angebot findet ihr hier, sobald die Seite denn freigeschaltet ist.

Und nun binde ich euch noch einmal die Pressemitteilung ein.

Zwei Smartphones zum Preis von einem für ausgewählte Geräte, VR Brillen für nur 1€ und Discounts bis zu 60% für ausgewählte Geräte- das sind nur einige der Angebote, die Allview für dieses Jahr vorbereitet hat.

1 kaufen, 2 erhalten
Eine spezielle Selektion von den Allview-Bestsellern ist jetzt mit dem Angebot “1 kaufen, 2 erhalten” erhältlich. Das Angebot ist gültig bis zum 2. Dezember, solange der Vorrat reicht. P9 Energy Lite 2017, X4 Soul Mini 3GB, X4 Soul Infinity N or X3 Soul Style sind einige der ausgewählten Smartphone-Modelle, die mit diesem Angebot erhältlich sind. Dasselbe Angebot gilt für das Tablet AX501Q und das AllFit Smart band.

Super Smartphones, super Preise
X4 Soul Infinity Plus mit 6GB RAM, 6’’Full HD+ 18:9 Display mit Dual Kamera ist für nur 199€ erhältlich, während X4 Soul Lite mit 3GB RAM, Full HD 5.5’ Display und Dual Kamera für nur i 99€ erhältlich ist, ab dem 23.11.
X4 Soul Xtreme ist mit 4GB RAM, 4,550 mAh Akku und a 20MP Frontkamera ausgestattet, alles für nur 187€.
Die Preise für Budget-Smartphones beginnen bei 29€ (P43 Easy)

Eine andere Realität für nur 1€
Nie war es günstiger, in die virtuelle Realität einzutauchen. Die VR4 VR-Brillen mit integrierten Kopfhörern sind jetzt für nur 1€ erhältlich, solange der Vorrat reicht.

[OMT] Allview Soul X5 Pro Test

Moin Moin,

nach einigen Allview Geräten wurde mir nun das Allview Soul X5 Pro zum Testen zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanken möchte.

Wie sich das Gerät geschlagen hat und wie ich es finde, das erfahrt Ihr im folgenden Test.

Lieferumfang:

  • Allview Soul X5 Pro
  • Benutzerhandbuch
  • Quick Guide
  • SIM Flyer
  • Garantie-Zertifikat
  • Blister
  • SIM Nadel
  • Ladegerät
  • USB Kabel Typ C
  • Headset
  • Silikoncase

Technische Daten:

  • Maße: 155 x 75,5 x 7,85 mm
  • Gewicht: 210 Gramm
  • Dual-SIM
  • Netzwerk: 2G:850/900/1800/1900MHz;SIM1 und SIM2 & 3G: UMTS 850/900/1900/2100MHz; SIM1 und SIM2 & 4G+:FDD 800/850/900/1800/1900/2100/2600MHz TDD 1900/2300/2500/2600MHz; simultan SIM1 und SIM 2
  • microSIM & Nano-SIM
  • 6,2 Zoll Display, 19:9 Format, Notch, 2246 x 1080 Pixel, Gorilla Glass 3
  • OS: Android™ 8.1, Oreo
  • CPU: MediaTek Helio P60 Octa-core, 4xA73, 2.0GHz + 4xA53, 2.0GHz, 12 nm, AI Computing Power, 2xVPU for Computer Vision und AI
  • GPU: Mali-G72 MP3 
  • 32GB interner Speicher (um die 24GB stehen zur freien Verfügung)
  • 4GB RAM
  • microSD Speicherweiterung bis zu 256GB (dann nur eine SIM, da Hybrid-Slot)
  • 3,5mm Klinke
  • Hauptkamera: Dual Camera 16MP AF, f/2.0 + 5MP, AI Kamera, Videoaufnahme: FullHD 1080p
  • Frontkamera: 16 MP f/2.0
  • Bluetooth 4.2
  • WiFi 802.11 a/b/n/ac
  • nicht austauschbarer 3000 mAh Akku

Benchmark:

Trotz einem MediaTek Prozessor läuft das Allview Gerät wirklich rund, so richtig rund. Natürlich starten hier und da Spiele wie Asphalt 9 langsamer. Aber insgesamt gibt es durchaus keine Probleme. Und jetzt kommen wir zu den Benchmark Ergebnissen.

  • RealPi Benchmark (1000000 digits): 5,17 Sekunden
  • CPU Prime Benchmark:18570
  • UXB 1.5.4: 182270
  • AI-Benchmark: 704
  • CF-Bench Benchmark: 59918
  • Geekbench 4 Benchmark Single-Core Score: 1515
  • Geekbench 4 Benchmark Multi-Core Score: 5886
  • Geekbench 4 Benchmark RenderScript Score: 5375
  • A1 SD Bench RAM: 6468.02MB/s
  • A1 SD Bench Internal Memory: Read 233.05MB/s – Write 0.00MB/s
  • PC Mark Benchmark Storage Score: 6248
  • AnTuTu Benchmark v7.0.6: 137751
  • PC Mark Benchmark Work 2.0 performance score: 7583
  • GFXBench Benchmark Best Score: k. A. Frames
  • 3D Mark Benchmark Ice Storm Extreme: Max (Ihr Allview Soul X5 Pro ist zu leistungsstark für diesen Test)
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot Extreme – OpenGL ES 3.1: 1048
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot Extreme – Vulkan: 935

Akku

Der nicht austauschbare 3000 mAh Akku des Allview Soul X5 Pro ist tatsächlich weder besonders gut, noch besonders schlecht. Über den Tag bin ich einwandfrei gekommen. Allerdings musste das Gerät dann – auf jeden Fall – jeden Abend wieder an den Strom.

Mit einem PC Mark Ergebnis für die Akkulaufzeit kann ich Euch leider nicht dienen, da der Benchmark nicht durchlief, sondern zwischendurch einfach abbrach.

Kamera:

Die Kamera vom Allview Soul X5 Pro ist in Ordnung. Ich glaube, das beschreibt es wirklich gar nicht mal so schlecht. Farben stimmen meistens, obwohl ab und an die Bilder auch einfach zu hell belichtet scheinen. Insgesamt muss ich aber sagen, dass die Qualität der Bilder und auch des Testvideos, wie oben erwähnt, wirklich in Ordnung sind. Die Kamera-App habe ich Euch übrigens im Über das Gerät Video gezeigt. Ein Testvideo binde ich wie immer am Ende des Tests ein. Und wenn Ihr nun diesem Link zu Google Fotos folgt, dann kommt Ihr zu den Testbildern.

Über das Gerät:

Fazit:

Das Allview Soul X5 Pro kostet direkt bei Allview im Online-Shop momentan 299,00 Euro. Dafür bekommt Ihr ein Gerät mit Notch, was tatsächlich gut verarbeitet ist und ein schnelles Arbeitstempo aufweist. Der Akku ist ok, die Kamera ist ok. Grundsätzlich kann ich nur jedem raten, ein Allview Smartphone ausschließlich auf Englisch zu betreiben. Obwohl die deutsche Übersetzung vorhanden ist, ist diese teilweise einfach so falsch und furchtbar, dass es wirklich keinen Spaß macht.

Die Face Unlock Funktion dagegen weiß mich voll zu überzeugen. Funktioniert auch im Dunklen, ist schnell und lässt sich nicht mit einem Bild austricksen. Das gefällt wirklich richtig gut.

Kann ich denn nun eine Kaufempfehlung aussprechen? Nun ja, der Preis ist natürlich recht heiß. Allerdings habt Ihr einen alten Sicherheitspatch und so, wie ich Allview Geräte kenne, wird wahrscheinlich – wenn überhaupt – nur ein Update irgendwann mal kommen. Aber darauf verlassen kann man sich halt auch nicht.

Deswegen muss ich leider sagen, dass ich mich eher gen Nokia, Motorola oder aber Xiaomi Smartphones orientieren würde. Obwohl ich auch nicht verschweigen möchte, dass Allview meiner Meinung nach eigentlich auf einem nicht so schlechten Weg ist.

Hier findet Ihr wie immer die Screenshots der Benchmarks, DRMs, etc.

oaad Weihnachtsgewinnspiel 2017

Moin Moin,

eine schöne, entspannte Adventszeit, liebe Leser/-innen und Hörer/-innen.

Wie auch letztes Jahr gibt es jetzt in der Vorweihnachtszeit ein Gewinnspiel.

Und zwar gibt es einen Buetooth Lautsprecher von StilGut zu gewinnen in der Farbe Gold. Ebenso könnt ihr von der Firma Anker ein PowerPort Wireless 5 Stand gewinnen und von der Firma Allview das Android Smartphone X4 Soul Mini.

Gewinne:

Wie könnt ihr mitmachen:

  • Erstens schreibt ihr unter diesen Blog Beitrag, bzw. unter das YouTube Video zu diesem Post einen Kommentar. In diesem sollte vorkommen, wieso ihr mitmachen wollt, welchen der drei Preise ihr gewinnen möchtet und eure Mail Adresse sollte zwecks Kontaktaufnahme natürlich echt sein. Wenn ihr wollt, dann könnt ihr auch noch einen netten kleinen Text (Lob, Kritik, Gedichte oder ähnliches 😉 ) dazu schreiben.
  • Zweitens wäre es nett, wenn ihr z.B. dem oaad Twitteraccount folgt bzw. auf der oaad Facebookseite einen Like hinterlasst.

Zeitraum:

Das Gewinnspiel startet heute Abend am 10.12.2017 und geht bis zum 20.12.2017 um 23.59 Uhr. Sollte sich der Gewinner bis zum 24.12. nicht gemeldet haben, dann wird erneut ausgelost.

Wichtiges zum Gewinnspiel:

  • Nur ein Gewinn pro Gewinner.
  • Die Gewinne werden per DHL versendet.
  • Versand ausschließlich nach Deutschland.
  • Die Adresse für den Postversand, die ich bei Gewinn von euch benötige, wird gleich nach Versand wieder von mir gelöscht.
  • Gibt es nur einen Gewinner für einen der Gewinne, dann darf derjenige sich einfach aussuchen, was er haben möchte.
  • Gibt es mehrere Gewinner für ein und denselben Gewinn, dann vergebe ich Nummern und Lose einfach via random.org aus.

Ich wünsche euch viel Glück, nehmt fleißig teil und möge die Macht mit euch sein :).

[OMT] Allview X4 Soul Mini Test

Moin Moin,

vor einiger Zeit wurde mir von Allview das X4 Soul Mini 3GB für einen Test zur Verfügung gestellt.

Wahrscheinlich kommt nach diesem Test noch eine Überraschung für Euch. Dazu aber demnächst noch mehr. Für die Bereitstellung des Gerätes möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich bedanken.

Und wie es sich geschlagen hat, das erfahrt Ihr im folgenden Test.

Lieferumfang:

  • Allview X4 Soul Lite
  • Ladegerät
  • USB-Kabel
  • Benutzerhandbuch
  • Garantie-Zertifikat

Technische Daten:

  • Maße: 143,5 x 73,9 x 7,65 mm
  • Gewicht: 144 Gramm
  • Netzwerk: 2G:850/900/1800/1900MHz SIM1 and SIM2          

    3G: UMTS 900//2100MHz SIM1 or SIM2 … 4G:FDD 800/1800/2100/2600MHz 

    TDD: 2600MHz SIM1 or SIM2

  • 5 Zoll IPS Display, ONCELL, 1280 x 720 Pixel, Dragontrail Glas
  • OS: Android™7.0 Nougat
  • CPU: Cortex®-A53 Quad-core 1,25GHz
  • GPU: Mali T720
  • 3GB RAM
  • 16GB interner Speicher
  • microSD Speicherweiterung bis zu 128GB
  • Hauptkamera: 13MP cu autofocus Samsung S5K3L8, Videoaufnahme 1080p
  • Frontkamera: 8 Megapixel
  • Bluetooth 4.0
  • WiFi 802.11 b/g/n 5GHz
  • microUSB
  • nicht austauschbarer 2500 mAh Li-Pol Akku 

Benchmark:

Und wir kommen zu den gesamten Benchmarks, die ich habe durchlaufen lassen. Die Ergebnisse wissen, jedenfalls auf dem Papier, nicht wirklich zu überzeugen. Allerdings muss ich sagen, dass mir im normalen Gebrauch (eMails, Internet und ein bisschen soziale Netzwerke) keine wirklichen Ruckler aufgefallen sind. Natürlich startet alles etwas langsamer als bei einem höherpreisigen Smartphone. Aber alles läuft und selbst einfachere Spiele könnt Ihr mit dem X4 Soul Lite ohne große Probleme spielen.

  • RealPi Benchmark (1000000 digits): 24,20 Sekunden
  • CPU Prime Benchmark: 4131
  • CF-Bench Benchmark: 16370
  • Geekbench 4 Benchmark Single-Core Score: 581
  • Geekbench 4 Benchmark Multi-Core Score: 1609
  • Geekbench 4 Benchmark RenderScript Score: 1075
  • Vellamo Benchmark Browser Chrome Browser: 1827
  • Vellamo Benchmark Metal: 899
  • Vellamo Benchmark Multicore: 1334
  • Epic Citadel Benchmark Ultra High Quality: 29,2 FPS
  • Bonsai Benchmark Results: 2328 Punkte / Average FPS: 33.2
  • A1 SD Bench Internal Memory: Read 84.90MB/s -Write 58.17MB/s
  • A1 SD Bench RAM: 2948.33MB/s
  • AnTuTu Benchmark v6.2.7: 30052
  • GFXBench Benchmark Best Score: 212,5 Frames
  • PC Mark Benchmark Storage score: 2021
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot Extreme: 110
  • 3D Mark Benchmark Ice Storm Unlimited: 3749
  • PC Mark Benchmark Work 2.0 battery life: 8 Stunden 8 Minuten
  • PC Mark Benchmark Work 2.0 performance score: 2642

Nicht erwähnte Benchmarks ließen sich leider nicht starten.

Akku:

Dass das X4 Soul Lite kein High-End-Smartphone ist, muss ich an dieser Stelle eigentlich nicht noch einmal erwähnen. Durch die recht schwache Hardware hält der 2500 mAh erstaunlich gut durch. Ein Tag war locker drin bei meinem Nutzungsverhalten. Aber auch ein zweiter Tag stellte eher kein Problem dar. Das ist in der heutigen Zeit ja schon gar nicht mal so schlecht.

Natürlich könnte bei Euch die Leistung anders ablaufen, denn schließlich ist jedes Nutzungsverhalten anders. Hier dann auch noch einmal das PC Mark Ergebnis.

PC Mark Benchmark Work 2.0 battery life: 8 Stunden 8 Minuten

Kamera:

Dieser Teil des Tests ist gar nicht so einfach zu schreiben, denn – ganz ehrlich – die Kamera vom X4 Soul Lite lässt mich etwas ratlos zurück.

Grundsätzlich sind die Bilder häufig einmal zu farbintensiv und gleichzeitig aber auch zu hell belichtet. Manchmal kann es aber auch vorkommen, dass da tatsächlich nette Bilder bei rauskommen. Sagen wir mal: 4/10 oder 5/10 Bilder werden so, dass man sie gut betrachten kann. Für soziale Netzwerke reicht die Qualität meiner Meinung nach sowieso komplett aus. Die Kamera App ist inzwischen sehr Stock lastig. Einige werden das mögen, ich mag es eher weniger. Aber für Android gibt es natürlich mehr als genug alternative Kamera Apps, die man herunterladen kann.

Wer sich einen eigenen Eindruck von den Bildern machen will, der möge nun einfach diesem Link zu Google Fotos folgen. Und ein kleines Testvideo binde ich, wie immer, am Ende des Tests ein.

Über das Gerät:

Fazit:

Das X4 Soul Lite kostet bei Allview direkt 189,99 Euro. Das ist ein recht niedriger Preis. Allerdings bekommt Ihr dafür auch eher kein Mittelklasse-, sondern halt ein Low-End-Gerät. Für Low End ist das X4 Soul Lite allerdings gut verarbeitet. Die Geschwindigkeit ist zufriedenstellend. Die Kamera ist nicht umwerfend, aber auch gar nicht wirklich schlecht.

Das Display hat nur eine 720p Auflösung. Aber auch damit kann ich persönlich bei 5 Zoll gut leben. Kann man das Allview Smartphone denn nun empfehlen? Hmm, das ist nicht so einfach. Android 7 läuft momentan auf dem Gerät. Nach meiner Erfahrung würde ich mit keinem weiteren großen Update rechnen. So denke ich also, für wen z.B. Garantie wichtig ist (und somit Xiaomi Importe aus China wegfallen), der sollte sich dieses Allview Smartphone ruhig mal anschauen.

Allerdings sollte man nicht vergessen, dass man manchmal für nicht allzuviel mehr Geld doch auch mehr Qualität bekommen kann.

Und hier findet ihr noch einmal die Benchmark Ergebnisse usw. als Screenshots.

[OMT] Allview X3 Soul Lite Test

Moin Moin,

vor einiger Zeit habe ich von Allview ein X3 Soul Lite für einen Test zur Verfügung gestellt bekommen. Dieser Langzeittest ist nun beendet und wie sich das Gerät geschlagen hat, das erfahrt ihr in folgendem Bericht.

Lieferumfang:

  • Allview X3 Soul Lite
  • Benutzerhandbuch
  • Garantie-Zertifikat
  • Bildschirmschutzfolie
  • Bitdefender
  • Ladegerät
  • microUSB Kabel
  • Headset

Technische Daten:

  • LTE (FDD und TDD Standards)
  • Display:5” IPS HD, InCell, 1280x720px, 2.5D
  • Dragontrail Glass
  • CPU: Quad-Core
  • GPU: Mali T720
  • OS: Android™ 6.0, Marshmallow
  • RAM: 3GB
  • Flash: 16GB, microSD Karte bis zu 128GB
  • 13MP Hauptkamera, PureCel®, f/2.2, Image PRO (Super Photo, Professional mode, Time lapse, Macro, GIF, Text recognition, FullHD Videoaufnahme)
  • 5MP Frontkamera, Flash Screen
  • Private Space für Anrufe, Kontakte, Nachrichten, Apps, Bilder, Dateien
  • Data clone
  • Reiseplaner
  • DTS
  • Kinderwelt – Menu für Kinder
  • 2400mAh Akku, intelligenter Energiespar-Modus

Benchmark:

Benchmark Ergebnisse sind ja immer eine Sache für sich. Die vom X3 Soul Lite sind nicht so berauschend. Das Smartphone schlägt sich aber trotzdem sehr tapfer, selbst bei kleineren Spielen. Die Ergebnisse kommen nun hier:

  • AnTuTu Benchmark v6.2.7: 32710
  • CF-Bench Benchmark: 26376
  • Epic Citadel Benchmark Ultra High Quality: 33,8 FPS
  • Geekbench 4 Benchmark Single-Core Score: 598
  • Geekbench 4 Benchmark Multi-Core Score: 1696
  • GFXBench Benchmark Best Score: k. A.
  • Geekbench 4 Benchmark RenderScript Score: 1082
  • RealPi Benchmark (1000000 digits): 23,24 Sekunden
  • Vellamo Benchmark Browser Chrome Browser: 2164
  • Vellamo Benchmark Metal: 900
  • Vellamo Benchmark Multicore: 1472
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot Extreme: 127
  • 3D Mark Benchmark Ice Storm Unlimited: 5070
  • PC Mark Benchmark Work 2.0 battery life: 6 Stunden 31 Minuten
  • PC Mark Benchmark Work 2.0 performance score: 2783

Den Quadrant Standard Benchmark bekam ich leider nicht zu laufen.

Akku:

2400 mAh hat der nicht auswechselbare Akku dieses Smartphones. Das PC Mark Benchmark Ergebnis:

  • PC Mark Benchmark Work 2.0 battery life: 6 Stunden 31 Minuten

Mit dem nicht austauschbaren Akku bin ich auf jeden Fall immer über einen Tag gekommen. Doch mehr war bei meinem Nutzungsverhalten (nachzulesen in anderen Tests) einfach nicht drin. Am Abend muss das Smartphone auf jeden Fall wieder an die Steckdose.

Kamera:

Die Kamera des X3 Soul Lite weiß teilweise wirklich zu überzeugen. Bei schönem Wetter wissen die Bilder schon zu überzeugen. Für Fotos, die in sozialen Netzwerken geteilt werden, reicht es auf jeden Fall aus. Ob ich damit ausschließlich in meinem Urlaub knipsen würde, das möchte ich dann doch eher bezweifeln. Sobald es dunkler wird, möchte man eigentlich keine Fotos mehr machen. Das Rauschen nimmt doch sehr stark zu. Dem könnt ihr in dem Pro-Modus noch etwas entgegenwirken, so richtig schön werden die Ergebnisse dann aber einfach nicht mehr. Die Videos würde ich durchweg als gut bezeichnen. Wollt ihr Bilder sehen, dann folgt ihr einfach diesem Link zu Google Fotos. Und ein Testvideo wird wie immer am Ende des Berichts eingebunden.

Über das Gerät:

Fazit:

Das Fazit ist im Fall des Allview X3 Soul Lite nicht ganz so einfach zu finden. Das Gerät kostet bei Allview momentan 189,00 Euro. Dafür bekommt ihr ein gut verarbeitetes Smartphone. Kein Alu oder Glas auf der Rückseite, sondern Kunststoff. Aber das muss ja nicht immer, wie in diesem Fall zum Beispiel, schlecht sein. Das Handling vom X3 Soul Lite gefällt mir wirklich ausnehmend gut. Wenn man nur reine Smartphone Aufgaben, also eMail, Browsen, etc. nutzen möchte, dann kann man mit diesem Gerät eigentlich nicht so wirklich viel verkehrt machen. Auch für kleinere Spiele ist das Gerät durchaus geeignet. In dieser Preisklasse und noch etwas günstiger gibt es natürlich mit den Motorola G … Geräten durchaus starke Alternativen. Hier würde ich sagen, kommt es wirklich auf den Geschmack an, welches Smartphone ihr euch denn nun zulegt.

Screenshots der Benchmarks findet ihr wie immer dann hier.

[OMT] Allview X2 Soul Extreme Test

Allview X2 Soul Extreme

Moin Moin,

und schon wieder ließ sich ein Allview Smartphone von mir testen, nämlich das Allview X2 Soul Extreme. Wie sich das Gerät geschlagen hat in den Wochen seiner Anwesenheit bei mir, das erfahrt ihr in den nachfolgenden Zeilen.

Lieferumfang:

  • Allview X2 Soul Extreme
  • Benutzerhandbuch
  • Garantiezertifikat
  • Ladegerät
  • USB-Datenkabel
  • USB-OTG Kabel
  • Kopfhörer
  • Schutzfolie

Screenshot_2015-12-01-21-55-22

Technische Daten:

  • 2G: 850/900/1800/1900 MHz
  • 3G: UMTS 900/1900/2100 MHz
  • 4G FDD: 800/1800/2100/2600 MHz
  • 4G TDD: 1900/2300/2600 MHz
  • Dual-SIM (microSIM)
  • Maße: 164 x 82 x 9,6 mm
  • Gewicht: 204,4 Gramm
  • 6 Zoll Active-matrix organic light-emitteng diode WQHD Display, 2560 x 1440 Pixel, Gorilla Glass 3
  • OS: Android 5.1
  • CPU: Cortex-A53 64-bit 2GHz Octa-core
  • GPU: Power VR Rogue G6200/700 MHz
  • 3 GB RAM
  • 64 GB interner Speicher
  • microSD Speichererweiterung bis zu 128 GB
  • Frontkamera: 8 Megapixel OV8865 AF
  • Hauptkamera: 24 Megapixel (120 Megapixel Modus) mit Autofokus OV23850, Videoaufnahme 4K@30fps, 1080p, OIS
  • Bluetooth 4.0
  • WiFi 802.11 b/g/n/ac 5GHz
  • 3500 mAh Li-pol Akku

Screenshot_2015-12-01-23-35-01

Benchmark:

Das Allview X2 Soul Extreme ist schnell, wirklich schnell. Das spiegelt sich zum Teil in den Benchmark Ergebnissen wieder. Aber anders als vielleicht bei anderen Allview Geräten steht beim X2 Soul Extreme nicht nur dem normalen Arbeiten nichts im Wege, sondern auch eine gepflegte Partie Real Racing 3, nur als ein Beispiel, läuft nicht nur, sondern macht wirklich Spaß.

  • AnTuTu Benchmark v5.7.1: 49955
  • CF-Bench Benchmark: 67934
  • Qaudrant Standard Benchmark: 32702
  • Geekbench 3 Benchmark Single-Core Score: 891
  • Geekbench 3 Benchmark Multi-Core Score: 4340
  • Vellamo Benchmark Browser Chrome Browser: 2268
  • Vellamo Benchmark Metal: 1365
  • Vellamo Benchmark Multicore: 2348

Akku:

Ein 3500 mAh Akku für ein 6 Zoll Smartphone, das ist in Ordnung, könnte aber noch mehr sein. Umso größer das Display, umso mehr Strom will natürlich benötigt werden.

Trotzdem kommt man mit dem Akku über einen Tag auf jeden Fall. Mehr ist dann aber leider nicht drin. Das X2 Soul Extreme will auf jeden Fall jeden Abend an die Steckdose.

Foto 16.12.15, 14 42 40

Kamera:

24 Megapixel Hauptkamera, 1080p und auch 4K Videoaufnahme … Dazu ein Ultrapixel-Modus, der Bilder mit einer Auflösung von 120 Megapixel erstellt. Ich weiß nicht, ob da mehrere Fotos geschossen werden oder es einfach „nur“ irgendwie interpoliert wird, aber auf jeden Fall wissen mich die Ergebnisse zu überzeugen. Schöne Bildfarben, kein Bildrauschen und gute Kontraste weisen die Bilder auf.

Dazu eine wirklich tolle Möglichkeit, weit in das Bild zu zoomen und Bildteile auszuschneiden. Wie gesagt, die Bilder haben mich wirklich überzeugt. Ein wenig anders sieht es leider bei den Videos aus. Auch hier passen Farben, Kontraste und Weißabgleich. Aber man muss das Smartphone doch sehr ruhig halten oder es in ein Stativ packen, um gute Videos zu erhalten. Denn trotz OIS werden die Videos leider nicht wirklich gut stabilisiert. Das ist ein wenig schade und will das HighEnd Gefühl, wo sich das X2 Soul Extreme meiner Meinung nach ja tummeln will, doch ein wenig trüben. Zwei Testvideos binde ich wie immer am Ende des Tests ein (Leider hat YouTube das in 4K gedrehte Video nicht akzeptieren wollen. Somit ist das 1080p Testvideo das einzige, was ich hier einbinden kann.). Und wer sich einen eigenen Eindruck von den Bildern machen will, ich habe hier bei flickr einen Haufen Testbilder in voller Qualität hochgeladen.

Über das Gerät:

Foto 16.12.15, 14 42 28

Fazit:

Und da wären wir auch schon wieder beim Fazit angelangt. Das X2 Soul Extreme von Allview kostet momentan 399,99 Euro, statt der sonstigen 439,00 Euro. Anders als andere Allview Smartphones möchte das X2 Soul Extreme ganz klar in der Oberklasse mitspielen. Tolles Display, gute Kamera, guter Fingerabdruckscanner, eine klasse Performance und eine gute Verarbeitung stehen auf der Habenseite. Als neutral möchte ich den nicht so wirklich gut funktionierenden OIS bei der Kamera bewerten. Was dagegen wirklich ärgerlich ist, ist ein Fehler, der die Kamera betrifft. Teilweise kam es vor, dass sich im normalen Betrieb die Kamera aktiviert und dann einfach mal eine Serienbildaufnahme von zwanzig Bildern knipst. Keine Ahnung, ob nur mein Testgerät von diesem Fehler befallen ist, aber das empfand ich als wirklich ärgerlich.

Wenn ich wüsste, dass dieser Softwarefehler nur mein Testgerät betrifft, dann wäre das X2 Soul Extreme das erste Allview Smartphone, für das ich ohne Sorge eine Kaufempfehlung aussprechen würde. So bin ich leider doch etwas zwiegespalten. Ich kann aber sagen, dass mich das Smartphone zu mindestens 85% überzeugt hat.

[OMT] Allview X2 Soul Lite Test

Allview X2 Soul LIte

Moin Moin,

nach dem P8 Energy, welches ja eher zu der Kategorie High End der Firma Allview zählt, wenden wir uns jetzt einem weiteren Allview Smartphone zu, nämlich dem X2 Soul Lite, welches auch vom Preis her eher in die Low End Kategorie fällt. Wie ich es finde und wie es sich geschlagen hat, das erfahrt ihr im folgenden Test.

Foto 16.11.15, 14 55 30

Lieferumfang:

  • Allview X2 Soul LIte
  • Akku
  • Benutzerhandbuch
  • Garantiezertifikat
  • Ladegerät
  • microUSB-Kabel
  • Kopfhörer
  • Displayschutzfolie

Screenshot_2015-11-16-17-01-43

Technische Daten:

  • 2G: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
  • 3G UMTS: 900 / 1900 / 2100 MHz
  • 4G FDD: 800 / 1800 / 2100 / 2600 MHz
  • Dual-SIM
  • microSIM
  • Maße: 143 x 70,3 x 7,95 mm
  • Gewicht: 137 Gramm
  • 5 Zoll HD IPS Display, Dragontrail Glass, 1280 x 720 Pixel
  • Android 5.0
  • CPU: Cortex-A53 64-bit 1,3 GHz Quad-core
  • GPU: Mali T720
  • 16 GB interner Speicher
  • 1 GB RAM
  • microSD Speichererweiterung bis zu 128 GB
  • Frontkamera: 5 Megapixel
  • Hauptkamera: 8 Megapixel, Autofokus, 1080p@30fps Videoaufnahme
  • Bluetooth 4.0
  • Wifi 802.11 b/g/n
  • auswechselbarer 2400 mAh Li-Pol Akku

Screenshot_2015-11-18-21-09-16

Benchmark:

Kommen wir zu den Benchmark Ergebnissen. Diese sind nicht sehr hoch, was man bei diesem Preis aber auch nicht erwarten sollte. Ebenso leistet sich das Smartphone deutlich mehr Gedenksekunden und Hänger als das P8 Energy.

Aber wenn man nur ein Smartphone sucht für ein bisschen Mail, ein bisschen Internet und die sozialen Netzwerke, dann macht man auch mit dem X2 Soul Lite gewiss nichts verkehrt.

  • CF-Bench Benchmark Overall Score: 18466
  • AnTuTu Benchmark v5.7.1 (der leider kein Ranking mit anderen Smartphones anzeigen konnte): 21285
  • Geekbench 3 Benchmark Single-Core Score: 629
  • Geekbench 3 Benchmark Multi-Core Score: 1813
  • Quadrant Standard Benchmark: 9419
  • Vellamo Benchmark Browser Chrome Browser: 2651
  • Vellamo Benchmark Metal: 926
  • Vellamo Benchmark Multicore: 1425
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot: leider keine Ergebnisse verfügbar, da der Benchmark jedes mal sich selbst beendete/abgestürzt ist

Akku:

Der Akku im P8 Energy hat mich mit seinen 6000 mAh ja wirklich überrascht. Der 2400 mAh Akku im Allview X2 Soul Lite ist da leider genau das Gegenteil.

Einen Tag durchhalten, das ist hier leider tatsächlich nur mit Mühe möglich. Meistens hatte ich schon so gegen 17 Uhr einen leeren Akku. Man sollte sich also entweder noch mehr zurückhalten (macht dann ein Smartphone noch Sinn?) oder stets ein Akkupack in Reserve dabei haben.

Kamera:

Und wir kommen zu der Kamera. 1080p Videoaufnahme ist vorhanden. Die Videos kann man in Ordnung nennen. Hier liefert aber z.B. sogar das P8 Energy doch deutlich mehr Leistung. Die Bilder der 8 Megapixel Kamera dagegen sind deutlich netter anzusehen. Hier stimmen Farben, der Weißabgleich und der Kontrast. Auch großartiges Rauschen ist mir jetzt nicht aufgefallen. Leider fehlt beim X2 Soul Lite in der Kamera App der „Pro Modus“. Das ist ein wenig schade.

Ein Testvideo binde ich wie immer am Ende des Tests ein. Und wenn es euch interessiert, wie die Bilder aussehen, dann folgt doch einfach diesem Link zu flickr.

Über das Gerät:

Foto 16.11.15, 14 55 20

Fazit:

Das Allview X2 Soul Lite kostet 159,00 Euro. Ist es denn diesen Preis wert?

Nun, leider kann ich hier nicht wirklich so richtig eine Empfehlung für dieses Smartphone aussprechen. Gäbe es keine Konkurrenz in diesem Preissegment, dann könnte das X2 Soul Lite wahrscheinlich alleine wegen Dual SIM Funktionalität punkten. Versteht mich nicht falsch. Die Kamera ist in Ordnung, für normale Arbeiten ist die Geschwindigkeit in Ordnung und auch das nicht so wirklich leuchtstarke Display ist in Ordnung. Aber das alles ist halt nicht mehr als ‚in Ordnung‘. In diesem Preissegment würde ich persönlich doch eher empfehlen, im Android Lager einen Blick auf die Moto G Geräte von Motorola zu werfen. Und im Windows Phone Lager kommt man da natürlich nicht an dem Lumia 640 vorbei.

Ich wage zu behaupten, dass ihr mit den von mir genannten Geräten mehr Spaß haben würdet als mit dem Allview X2 Soul Lite.

[OMT] Allview P8 Energy Test

Allview P8 Energy

Moin Moin,

nachdem ich ja schon einige Allview Handys testen konnte, kamen dieses Mal gleich zwei Smartphones der Firma zu mir geflogen, worüber ich mich gefreut habe und wofür ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken möchte. In diesem Testbericht soll es um das P8 Energy von Allview gehen. Wie ich es finde, wie es sich geschlagen hat, das erfahrt ihr im folgenden Test.

Lieferumfang:

  • Allview P8 Energy
  • Benutzerhandbuch
  • Garantiezertifikat
  • Ladegerät
  • microUSB Kabel
  • Kopfhörer
  • Bildschirmschutzfolie
  • OTG-Kabel
  • PowerBank Kabel

Screenshot_2015-11-04-16-44-08

Technische Daten:

  • 2G: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
  • 3G: UMTS 900 / 1900 / 2100 MHz
  • 4G FDD: 1800 / 2100 / 2600 MHz
  • 4G TDD: 1900 / 2300 / 2500 / 2600 MHz
  • Dual-SIM
  • micro-SIM
  • Maße: 152 x 76 x 8,5 mm
  • Gewicht: 212 Gramm
  • 5,5 Zoll AMOLED Display, Corning Gorilla Glass 3, 1280 x 720 Pixel
  • Android 5.1
  • CPU: Cortex-A53 64-bit 1,3 GHz Quad-core
  • GPU: Mali T720
  • 16 GB interner Speicher
  • 2 GB RAM
  • microSD Unterstützung bis zu 128 GB
  • Frontkamera: 5 Megapixel
  • Hauptkamera: 13 Megapixel, 1080p@30fps Videoaufnahme
  • Bluetooth 4.0
  • WiFi 802.11 b/g/n 5 GHz
  • nicht austauschbarer dual cell 6000 mAh Li-Pol Akku

Screenshot_2015-11-17-00-03-16

Benchmark:

Und wir kommen zu den Benchmark Ergebnissen. Hier muss ich sagen, dass das P8 Energy in den Ergebnissen grundsätzlich eher im unteren Bereich zu finden ist. Trotzdem lief es, bis auf einige Gedenksekunden hier und da, eigentlich durchaus rund und zuverlässig. Interessanterweise ließ sich der Vellamo Browser Benchmark nicht komplett abschließen. Woran das lag, konnte ich leider nicht ergründen.

  • AnTuTu Benchmark v5.7.1: 28135
  • CF-Bench Benchmark: 27710
  • Quadrant Standard Benchmark: 13989
  • Geekbench 3 Benchmark Single-Core Score: 626
  • Geekbench 3 Benchmark Multi-Core Score: 1823
  • Vellamo Browser Benchmark Chrome Browser (nicht komplett beendet, siehe oben): 2499
  • Vellamo Metal Benchmark: 949
  • Vellamo Multicore Benchmark: 1446
  • 3D Mark Benchmark Sling Shot: 124

Akku:

Das Highlight, und das schreibe ich nicht nur einfach so, vom Allview P8 Energy ist definitiv der Akku. 6000 mAh habe ich persönlich in einem Smartphone noch nie gesehen. Was macht denn das P8 Energy nun daraus?

Nun, im normalen Betrieb, also Mail Push, hier und da mal ein Foto etc. hielt der Akku bei mir tatsächlich vier Tage durch und ich hatte am vierten Tag am Abend noch immer gute 30% Akkuleistung übrig. Bei intensiver Nutzung, so richtig Hard Core ;), ist es mir auch nicht gelungen, den Akku an einem Tag zu leeren. Also ist ein zweiter Tag auf jeden Fall immer drin. Das ist in der heutigen Smartphone Zeit echt cool. Und damit hebt sich Allview mit diesem Smartphone noch ab.

Kamera:

Ja, die Kamera, die ist so ein Thema für sich. Die Kamera wirkt teilweise ein wenig wie von Sony geklaut, jedenfalls die Icons. Es gibt verschiedene Modi, unter anderem auch einen Profi Modus, was nett ist. Es wird schnell ausgelöst, das ist auch nett.

Die Videoqualität, obwohl in 1080p gefilmt wird, nenne ich einfach mal nur in Ordnung. Da kennt man besseres, man muss aber natürlich auch immer den Preis im Auge behalten. Bei den Fotos ist es ein wenig anders. Erst dachte ich, die einzigen vernünftigen Fotos bekommt man im HDR Modus. Die deutliche Übersättigung der Farben im Automatikmodus werden aber so gar nicht aufgenommen, sondern kommen nur vom im Allview P8 Energy verbauten Display. Auf dem Computer sehen die Bilder wirklich gar nicht so schlecht aus. Kontraste gut, Farben gut, Weißabgleich gut. So wirklich zu meckern gibt es da nichts. Und wer sich nun davon einen eigenen Eindruck machen will, der folge nun einfach diesem Link zu flickr.

Über das Gerät:

Screenshot_2015-11-04-16-44-53

Fazit:

Und wir wären beim Fazit angelangt. Das Allview P8 Energy kostet 299,00 Euro. Und wie immer muss man sich fragen, ob das Smartphone seinen Preis wert ist. Das ist in diesem Fall gar nicht so leicht zu beantworten. Ihr bekommt mit dem P8 Energy ein für die heutige Zeit recht schweres Gerät. Ihr bekommt aber gleichzeitig ein Dual-SIM Gerät, mit einem enormen Akku, welches Alltagsaufgaben, bis auf dass es sich hier und da mal eine Gedenksekunde gönnt, vollkommen ohne Probleme erledigt. Dazu bekommt ihr einige nette Features wie Themes, die ihr anpassen könnt, „Double Tap to Wake“ und „Double Tap to Sleep“ und die Möglichkeit, das Allview P8 Energy auch als Infrarot-Fernbedienung zu nutzen. In meinem Fall konnte ich leider nur soweit kommen, dass mein Medion Fernseher an- und abzuschalten war. Programme wechseln und so etwas, jedenfalls mit der vorinstallierten Fernbedienungsapp, lief leider nicht.

Ich muss sagen, allein wegen dem Akku bin ich geneigt, eine Kaufempfehlung auszusprechen. Und wer dazu noch Dual-SIM Funktionalität und eine wirklich nette Kamera sucht und wem es nichts ausmacht, sein Gerät auf Englisch zu betreiben (die deutsche Übersetzung ist leider unter aller Kanone teilweise), der kann hier eigentlich unbesorgt zugreifen. Gleichzeitig sollte man natürlich wissen, dass das Spielen von aufwändigen 3D Spielen hier nicht wirklich möglich ist. Und gerade in diesem Preissegment gibt es natürlich auch noch einige Alternativen, wenn auch nicht mit diesem guten Akku.

Was ein Update auf Android 6.0 angeht, davon weiß ich leider nichts, würde aber auch prinzipiell eher nicht damit rechnen.

[OMT] Allview P7 Seon Test

Allview P7 Seon

Moin Moin,

Vor einiger Zeit wurde mir von allviewmobile das Allview P7 Seon zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanken möchte.

Wie sich das Gerät geschlagen hat, das erfahrt ihr jetzt.

Lieferumfang:

  • Allview P7 Seon
  • 2400 mAh Akku
  • Benutzerhandbuch
  • Garantiezertifikat
  • Ladegerät
  • USB-Datenkabel
  • Kopfhörer
  • Displayschutzfolie

Technische Daten:

  • Dual-SIM Smartphone (Beide SIM-Karten sind im Standby aktiv. Die Funktion „Anruf in Warteschlange“ ist nur für die SIM-Karte, von welcher sie den Anruf tätigen, möglich)
  • 2G Netzwerk: 900 / 1800 / 1900 MHz
  • 3G Netzwerk: UMTS 900 / 2100 MHZ
  • Maße: 157 x 77,7 x 8,4 mm
  • Gewicht: 146,4 Gramm
  • 5,5 Zoll OGS HD IPS Display, 1280 x 720 Pixel Auflösung, Dragontrail Glas
  • OS: Android 4.4.2
  • CPU: Cortex-A7, 1,5 GHz Hexa-Core
  • GPU: MALI-450 / 600 MHz
  • 1 GB RAM
  • 8 GB interner Speicher (Systemspeicher 5,54 GB / Telefonspeicher 2,46 GB)
  • microSD Speicher Erweiterung bis zu 32 GB
  • Frontkamera: 2 Megapixel
  • Hauptkamera: 8 Megapixel mit Autofokus / OV8830, 1080p@30fps Videoaufnahme
  • WiFi 802.11 b/g/n
  • 2400 mAh Li-Ion Akku

AnTuTu

Benchmark:

Kommen wir zur Abteilung für alle Statistiker ;), den Benchmarks.

Im AnTuTu Benchmark kommt das Allview P7 Seon auf 24937 Punkte. Im Geekbench 3 Benchmark kommen wir im Single-Core Score auf eine Punktzahl von 400 und im Multi-Core Score auf eine Punktzahl von 1772.

IMAG0195

Akku:

Über den 2400 mAh starken Akku des Allview P7 Seon gibt es eigentlich weder positives noch negatives zu berichten. Er hielt bei mir einen Tag durch, am Abend hatte ich noch etwa 20-25 Prozent Akku übrig.

Solide Arbeit kann man also sagen. Aber halt nichts besonderes.

Kamera:

Und wir kommen zur Kamera des Allview P7 Seon, um genau zu sein zur Hauptkamera.

Die Videos sehen recht gut aus, ein Testvideo hänge ich wie immer am Ende des Tests an. Die Fotos sind ebenfalls nicht schlecht. Klare Farben, wenig Bildrauschen, für den Preis absolut in Ordnung. Testbilder, die leider an einem nicht ganz so schönen Tag entstanden sind, findet ihr hier bei flickr.

IMAG0197

Über das Gerät:

5,5 Zoll ist das P7 Seon von Allview groß. Das sind ja schon annähernd Phablet Maße. Leider hat es aber keine wirklich speziellen Phablet Features. Ich denke da z.B. an die S-Pen Features der Note Phablets von Samsung.

Das P7 Seon ist durchaus nicht besonders schmal, liegt aber recht angenehm in der Hand, trotz der Größe. Die Knöpfe des Gerätes findet ihr alle an der rechten Seite, die linke Seite ist blank. Natürlich gibt es auch einen 3,5 mm Klinkeanschluss, der, was ich ja schöner finde, sich an der Oberseite des Smartphones befindet.

Das Gerät ist aus Kunststoff, aber wirklich fein verarbeitet. Da knarzt und wackelt gar nichts. Auf der Rückseite findet man zwei kleine Lautsprecher. Es soll auch ein Yamaha Audioverstärker eingebaut sein. Dies alles sorgt leider nicht für einen wirklich schönen Sound. Für hier und da mal ein YouTube Video, ein Spiel oder mal ein Hörbuch oder so mag es angehen. Musik möchte ich mir aber über die Lautsprecher nicht so wirlich gerne anhören.

Als OS finden wir Android 4.4.2 vor. Ob und wie man da noch Firmware Updates bekommt, das ist natürlich eine andere Frage. Was aber die Stabilität und Geschwindigkeit des Gerätes angeht, ist ein Update auch nicht unbedingt nötig.

Android auf dem P7 Seon rennt wirklich. Beim Starten von Spielen, FIFA 15 habe ich ausprobiert, gönnt es sich zwar mal eine oder auch mehrere Sekunden, aber bei Standard Aufgaben wie normale Apps aufrufen, navigieren durch das Menü, browsen, mailen, etc. gibt es wirklich absolut nichts auszusetzen. Anders sieht es beim internen Speicher aus. 8 GB stehen zur Verfügung. Und der ist dann auch noch in Telefonspeicher und Systemspeicher aufgeteilt. Apps konnte ich nicht auf microSD auslagern, leider. Fakt ist also, für Menschen, die viele Apps auf ihrem Gerät nutzen wollen, ist das Gerät nicht wirklich etwas.

Mir persönlich hat die Möglichkeit noch gut gefallen, zahlreiche Themes auf dem Gerät anzuwenden. So kann euer Gerät wie Vanilla Android aussehen, an Touchwiz erinnern oder, was ich gerne mochte, an die Oberfläche erinnern, welche Xiaomi auf ihren Geräten installiert.

Fazit:

Und da wären wir beim Fazit angelangt. Das Allview P7 Seon könnt ihr für 229 Euro kaufen. Das ist für ein Smartphone/Phablet dieser Größe ein doch recht kleiner Preis. Doch, ist das Gerät seinen Preis auch wert?

Das ist nun gar nicht so leicht zu beantworten. Auf der Habenseite findet sich ein schickes Gerät, ein großes Display (leider ist 720p doch eine relativ kleine Auflösung für 5,5 Zoll), eine Kamera die gute Arbeit erledigt und eine angenehme Arbeitsgeschwindigkeit.

Auf der Gegenseite stehen ein nicht allzu starker Akku und der geringe und ungünstig geteilte interne Speicher.

Allerdings und das habe ich noch gar nicht erwähnt, gibt es noch ein „Killerargument“ für das Allview P7 Seon. Und zwar ist es ein Dual-SIM Smartphone. Somit können in meinen Augen Leute, die ein Dual-SIM Gerät z.B. als Zweithandy brauchen, unbedenklich zuschlagen. Auch als erstes Smartphone für Kinder, für Großeltern oder allgemein als Zweitgerät kann ich das Smartphone empfehlen.

Wenn Geld aber nicht unbedingt die Bremse ist und ihr gewissermaßen der Typ „Technikaffiner Nerd“ 😉 seid, kann ich euch das Allview P7 Seon als Erstgerät leider nicht empfehlen.